Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Umweltbericht Feinstaub zu Silvester 2023 nur kurzzeitig erhöht

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Hamburger Luftmessnetz des Instituts für Hygiene und Umwelt informiert auch in diesem Jahr zum Feinstaubereignis „Silvesterfeuerwerk“: Die Feinstaub-Messwerte stiegen zum Jahreswechsel im Rahmen der üblichen Erwartungen an. Die Wetterlage mit Wolken, Regen und mäßigem Wind führte jedoch zu einem guten Luftaustausch, so dass die Feinstaubbelastung nur kurzzeitig und lokal zunahm. 

Feinstaub-Messwerte zu Silvester 2023 in Hamburg

Bei Messungen des Hamburger Luftmessnetzes kommt es an Silvester bzw. Neujahr immer wieder zu auffälligen, kurzfristigen Erhöhungen, insbesondere der Messwerte für PM10-Feinstaub (Staubkorngröße kleiner als zehn Mikrometer). So auch zum Jahreswechsel 2023/2024: An allen Stationen des Luftmessnetzes wurde zwischen 23 Uhr und 3 Uhr ein deutlicher Anstieg der Stundenmittelwerte registriert. Die in dieser Nacht in Hamburg vorherrschende Tiefdruckwetterlage mit Regenschauern und mäßigem Wind sorgte jedoch für einen guten Luftaustausch, so dass nur ein kurzzeitiger und lokaler Anstieg der Feinstaubbelastung zu beobachten war, die für wenige Stunden auch oberhalb von 50 µg/m³ lag und sich binnen drei bis vier Stunden wieder normalisierte. Somit wurde an keiner der Messstation der – über einen vollständigen Kalendertag zu ermittelnde – Tagesmittelwert von 50 µg/m³ überschritten. 

Das Bundes-Immissionsschutzgesetzes (39. BImSchV) legt als Kurzzeit-Grenzwert für PM10-Feinstaub einen Tagesmittelwert von 50 µg/m³ fest, wobei 35 Überschreitungen pro Jahr erlaubt sind. Erst ab der 36. Überschreitung gilt der Tagesmittelwert rechtlich als überschritten. 

Den Kurzbericht des Hamburger Luftmessnetzes mit Grafiken und Vergleich der Daten aus den letzten Jahren finden Sie unten als Download.

Themenübersicht auf hamburg.de

Stellenangebote

Service

Anzeige
Branchenbuch