Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ausbildung Lebensmittelchemiker/in

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Am Institut für Hygiene und Umwelt können Sie nach dem Studium Ihr berufspraktisches Jahr absolvieren und mit dem Zweiten Staatsexamen abschließen.

Probenaufarbeitung im Labor Aufarbeitung von Fischproben im Labor

Lebensmittelchemiker/in

Zweimal im Jahr bietet das Institut für Hygiene und Umwelt (HU) Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemikern mit dem ersten Staatsexamen die Möglichkeit, ihre berufspraktische Ausbildung zu absolvieren. Während dieses Praktikums beschäftigen sich die Praktikantinnen und Praktikanten (LCP) mit verschiedenen Warengruppen:

  • Fleisch, Fisch und daraus hergestellte Produkte
  • Fette und Feinkostsalate
  • Backwaren
  • Obst- und Gemüseprodukte
  • Wein, Bier, Kaffee und Tee
  • Trinkwasser
  • Kosmetik und Bedarfsgegenstände

Die LCP führen Untersuchungen durch, zum Beispiel auf Rückstände von Pestiziden, Schwermetallen oder Mykotoxinen, und erstellen Analysepläne. Auf Basis der ermittelten Analysedaten und der Kennzeichnung erstellen sie ausführliche, lebensmittelrechtliche Gutachten. Die praktische Ausbildung wird durch über 30 Seminare ergänzt, in denen die theoretischen Grundlagen zu Warenkunde und Lebensmittelrecht vermittelt werden.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt mit einem viermonatigen Praktikum bei einem Handelslabor oder einem Herstellerbetrieb, um den Beruf der Lebensmittelchemikerin oder des Lebensmittelchemikers auch aus dieser Sicht kennenzulernen. Anschließend kommen die LCP für acht Monate ins HU, wobei sie zwei Monate davon an anderer Stelle tätig sind: Fünf Wochen werden sie in Lüneburg im Bereich „Kosmetik und Bedarfsgegenstände“ ausgebildet und weitere vier Wochen lernen sie die Arbeit von Lebensmittelkontrolleurinnen und -kontrolleuren in einem Verbraucherschutzamt der Bezirke kennen.

Das praktische Jahr schließt dann mit dem Zweiten Staatsexamen ab: Hierfür sind drei Klausuren, drei praktische und eine mündliche Prüfung zu bestehen, um schließlich die geschützte Berufsbezeichnung „staatlich geprüfte/r Lebensmittelchemiker/in“ führen zu dürfen.

Bewerbung

Bewerbungen sind direkt an das Landesprüfungsamt für Heilberufe/Prüfungsamt für Lebensmittelchemiker zu richten:

https://www.hamburg.de/bgv/lebensmittelchemie/

Die Praktika am HU beginnen jeweils zum 1. März (Bewerbungsfrist: 31. Juli des Vorjahres) und zum 1. September (Bewerbungsfrist: 31. Januar desselben Jahres). Alle Bewerbungsmodalitäten und Hinweise zu den erforderlichen Unterlagen finden sich auf den Seiten des Prüfungsamtes und auch in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker. Für Rückfragen zum Inhalt des Praktikums steht auch gerne unser Prüfungsvorsitzender zur Verfügung.

Kontakt

Karte vergrößern

Dr. Stefan Weiß

Vorsitz der Prüfungskommission

2. Lebensmittelchemische Staatsprüfung
Marckmannstraße 129a
20539 Hamburg
Adresse speichern

HU

Institut für Hygiene und Umwelt

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch