Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wassergüte Öl-Detektion

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Öl-Detektion

Ölverschmutzungen zählen zu den häufigsten Verschmutzungen der Gewässer, eine kontinuierliche Überwachung dieser Messgröße ist notwendig. In Hamburg wird ein Gerät eingesetzt, dass auf der Messung von Lichtreflektionen von der Wasseroberfläche basiert und schwimmende Ölfilme nachweisen kann.

Öldetektor

Dieses Gerät eignet sich besonders für ruhigere Gewässer, die keinen starken Bewegungen der Wasseroberfläche, hohen Fließgeschwindigkeiten oder größeren Niveauschwankungen unterliegen. Das Gerät ist über der Wasseroberfläche montiert, kommt mit dem Medium Wasser selbst nicht in Berührung und ist daher gegen Verschmutzung weitgehend unempfindlich. Der Abstand von der Wasseroberfläche beträgt 0,3 – 2,0 m. Ein wesentlicher Nachteil des Gerätes liegt in der punktförmigen Messung durch den Laserstrahl. Durch die Außenmontage muss auch ein Messort gewählt werden, der vor Vandalismus und Diebstahl sicher ist. Im Winterbetrieb, wenn sich Eis auf der Wasseroberfläche gebildet hat, ist keine Messung möglich.

Das hier beschriebene Ölwarngerät misst mit Hilfe eines Lichtstrahls, dass von einem Laser erzeugt wird, kontinuierlich die von der Wasseroberfläche reflektierte Lichtintensität. Durch einen Ölfilm auf der Wasseroberfläche wird die Reflektion gegenüber der Reflektion der „normalen“ Wasseroberfläche stark erhöht. Anhand dieses Prinzips wird Öl auf der Wasseroberfläche schnell und sicher erkannt. Der Unterschied in der Reflexion ergibt sich aus den unterschiedlichen Brechungswerten an der Grenzschicht Luft/Wasser bzw. Luft/Öl. Der im Gerät eingesetzte Na-Laser liefert über mehr als 1,5 Jahre eine konstante Lichtmenge.

Die Nachweisgrenze für einen Ölfilm liegt etwa dort, wo der Ölfilm gerade noch in feinen Schlieren sichtbar ist. Bei dickeren Ölfilmen erhöht sich die Reflexion gegenüber einem dünnen Ölfilm nicht. Die Brechwerte für die meisten Öle liegen deutlich über dem Brechwert für Wasser. Dadurch ist es möglich, die meisten Ölfilme zu detektieren bzw. leicht von einer Wasseroberfläche zu unterscheiden. Eine quantitative oder qualitative Aussage über die Art des Öles ist aber nicht möglich.

Kontakt

Werner Blohm

Wasseruntersuchungen - Wassergütemessnetz

Institut für Hygiene und Umwelt
Marckmannstraße 129b
20539 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch