Tote Vögel melden!
Liegen viele tote Wasservögel an einem Ort oder finden Sie größeres Wassergeflügel wie Gänse, Schwäne, Enten oder Greifvögel tot vor, sollten Sie diese melden.
In Hamburg wurde dafür eine Meldehotline unter Telefon 040 / 42837- 2200 eingerichtet, die rund um die Uhr zu erreichen ist

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tiergesundheit Wildtiermonitoring

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wildtiere erobern unsere städtischen Gebiete und siedeln sich dort an. Durch den teils engen Kontakt von Wildtieren zu Nutztieren, Haustieren und Menschen ergibt sich in der Metropolregion Hamburg eine erhöhte Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern auf andere Wildtiere sowie auch auf Nutz- und Haustiere und schließlich den Menschen.

Wildtiermonitoring

Seit dem Jagdjahr 2015/2016 führen wir im Rahmen des gemeinsamen Projektes „Tiergesundheitsmonitoring für Wildtiere in Hamburg“ der obersten Jagdbehörde (Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft - BUKEA), der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz (BJV) und dem Institut für Hygiene und Umwelt Untersuchungen durch. Dafür werden wir tatkräftig von Hamburger Jägern und Jägerinnen unterstützt. Diese bringen erlegte Wildtiere (unter anderem Wildschweine, Marderhunde und Füchse) zu uns, die wir auf Tierkrankheiten, Tierseuchen und Zoonosen (von Tier auf Mensch übertragbare Erkrankungen) untersuchen. Die Ergebnisse unserer Arbeit werden zu jedem Jagdjahr in einem Abschlussbericht veröffentlicht (siehe unten). 

Die Jäger und Jägerinnen erhalten eine Aufwandsentschädigung für die Abgabe von Proben.

Neben dem Tiergesundheitsmonitoring wird Wildschweinefleisch, welches für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist, von uns auf „Trichinenfreiheit“ untersucht.

Probenahme bei Wildtieren - Ablauf und Hinweise


Hinweise zur Abgabe von Proben

  • Die Proben müssen eindeutig gekennzeichnet sein.
  • Proben können rund um die Uhr (24 Stunden) und 7 Tage die Woche (auch sonn- und feiertags) am Haupteingang des Instituts abgegeben werden.
  • Proben (Organe, Blut) für Afrikanische Schweinepest und Klassische Schweinepest (Wildschweine) können auch gemeinsam mit Proben zur Trichinenuntersuchung abgegeben werden.
  • Bitte verpacken Sie zur Untersuchung vorgesehene Tierkörper in zwei Plastiktüten!
  • Die Untersuchungen auf Trichinen finden grundsätzlich nur einmal wöchentlich am Dienstag statt. Die Probenannahme für die Untersuchung am Dienstag erfolgt bis 9:00 Uhr. Proben, die nach diesem Zeitpunkt abgeben wurden, werden in der darauf folgenden Woche untersucht.





Kontakt

Dr. Nicole Cichon / Dr. Eva Prinzenberg

Institut für Hygiene und Umwelt
Marckmannstraße 129a
20539 Hamburg
Adresse speichern

Serviceleistungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch