ioki Hamburg Shuttle-Service wird ausgebaut

Sie sehen aus wie englische Taxis, fahren mit Elektroantrieb und sollen den öffentlichen Nahverkehr bereichern: Fahrgäste im Hamburger Westen können seit einem Jahr "ioki" nutzen und damit von der Haustür zur Haltestelle fahren.

ioki Hamburg - Neuer Shuttle-Service

Mit ioki von A nach B

Wer das Auto stehen lassen möchte, um zur nächsten Haltestelle zu gelangen oder den letzten Bus nach Hause verpasst hat, kann in den Stadtteilen Lurup und Olsdorf auf den On-Demand-Service "ioki Hamburg" zurückgreifen. Die elektronisch betriebenen Autos sind rund um die Uhr auf Abruf unterwegs und können per App bestellt werden. Ziel ist es, den Öffentlichen Nahverkehr umweltfreundlich zu gestalten und Fahrgästen gleichzeitig mehr Flexibilität zu ermöglichen: Die ioki-Fahrzeuge sind an keinen Fahrplan gebunden, sondern wählen ihre Route je nach Fahrgastinteresse.

Mobilität für alle - auch in den nächsten Jahren

Das Konzept den öffentlichen Nahverkehr zu stärken, geht mit Blick auf die Zahlen auf. Mehr als 215.00 Menschen haben den Shuttle-Service im Jahr seit dem Start genutzt, etwa die Hälfte von ihnen, um sich zu einer größeren ÖPNV-Haltestelle bringen zu lassen. Die Elektroautos bieten sechs Sitzplätze und sind durch ihre Barrierefreiheit so gestaltet, dass auch Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen Platz finden. Mit der Einbindung des Service in den ÖPVN zum HVV-Tarif könnten außerdem mehr Menschen dazu bewegt werden, dass eigene Auto stehen zu lassen. Bei den Fahrten haben die Elektrofahrzeuge von ioki seit ihrem Start 900.000 Kilometer zurückgelegt und dabei 170 Tonnen CO2 eingespart.
In Lurup, Osdorf und Billbrook kann das Angebot von ioki rund um die Uhr genutzt werden.

So funktioniert ioki

Die Voraussetzung für die Nutzung von ioki Hamburg ist die zugehörige App, die für iOs oder Android verfügbar ist. Zunächst gibt man den gewünschten Start- und Zielhaltepunkt ein. Im gesamten Nutzungsgebiet sind bisher rund alle 200 Meter virtuelle Haltestellen für den On-Demand-Service eingerichtet: Falls das Abholen direkt vor der Haustür nicht möglich ist, kann man also diese Haltestellen nutzen, die auf einer Karte in der App angezeigt werden. Anschließend wird ein passendes Fahrzeug vorgeschlagen und die Fahrt kann losgehen.

Die Fahrt des Shuttles kann live mitverfolgt werden und gegebenenfalls werden weitere Fahrgäste eingesammelt, die ein ähnliches Ziel haben. Der neue Service ist in das Tarifsystem des HVV integriert - Fahrgäste können also einfach ein gültiges HVV-Ticket vorzeigen oder auch über die App bezahlen. 

Teil eines modernen Nahverkehrs

Mit dem Pilotprojekt in den Stadtteilen Lurup und Osdorf wollten der HVV sowie die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) den On-Demand-Service einsetzten, um den Nahverkehr in Hamburg nachhaltig und innovativ zu gestalten. Insbesondere war die Nutzung in Stadtteilen vorgesehen, die nicht flächendeckend an die öffentlichen Verkehrsmittel angeschlossen sind. Das Konzept ging auf. ioki selbst ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn und realisiert ganzheitliche Mobilitätskonzepte.

Quelle: ioki​​​​​​​

01 Abbinder

Artikelabbinder