Rückblick Internationale Bauausstellung

Die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg lieferte von 2006 bis 2013 bedeutende Innovationsimpulse in der Stadtentwicklung. Als städtischer Projektentwickler begleitet die IBA Hamburg GmbH auch über 2013 hinaus die Weiterentwicklung der Metropole Hamburg.

Internationale Bauausstellung Hamburg

Das war die IBA 2006-2013: ein neuer Stadtteil für Hamburg

„Acht Schulen und Lernorte, vier Kitas, zwei Seniorenheime, über 1.200 neue Wohnungen und 500 sanierte Altbauwohnungen und 72 Hektar Grünflächen zusätzlich zum Inselpark sind entstanden und bleiben. Dazu kommt ein veränderter Blick auf die Stadtteile, ein verändertes Image. Salopp gesagt: Hamburg hat einen neuen Stadtteil!“, so das Fazit von Uli Hellweg, Geschäftsführer der IBA Hamburg.

Über 420.000 Besucher

Die Hamburgerinnen und Hamburger waren ausgesprochen neugierig auf diesen „neuen Stadtteil“: Über 420.000 Besucher wurden im zu Ende gehenden Präsentationsjahr 2013 bei Ausstellungen, Touren und Führungen gezählt.

Insgesamt hat die IBA 63 bauliche Projekte realisiert oder auf den Weg gebracht und dabei wichtige Impulse für eine nachhaltige, ökologisch und sozial ausbalancierte Stadtentwicklung gegeben. In den sieben Jahren von 2006 bis 2013 wurde rund eine Milliarde Euro investiert – davon ein Drittel aus Mitteln der öffentlichen Hand und zwei Drittel aus der Privatwirtschaft.

Und so geht es weiter: IBA 2014+

Mit dem Ende der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg wendet sich die IBA Hamburg GmbH nun als städtischer Projektentwickler neuen Aufgaben zu und begleitet den nächsten Wachstumsschritt der Metropole Hamburg. Die im Rahmen des IBA-Prozesses erworbenen Kompetenzen und Vernetzungen sollen dazu beitragen, Hamburger Stadtquartiere qualitätsvoll und nachhaltig zu entwickeln. Auch nach Ende der Bauausstellung steht im Zentrum der Planung ein ganzheitliches Denken, das Fördern von Innovationen sowie Impulse für einen klimaschonenden Städtebau. Gebaut wird für die Bewohnerinnen und Bewohner und mit ihnen gemeinsam.


Iba-Hamburg