Ihre Wohnung in Hamburg Mieten oder Kaufen - das ist hier die Frage!

Stehen Sie vor der Frage, ob Sie eine neue Wohnung, die sie selbst nutzen wollen, mieten oder kaufen sollen? Erwägen Sie nach einigen Jahren in Ihrer Mietwohnung einen Kauf? Lesen Sie hier, welche Vor-und Nachteile der Kauf gegenüber einem Mietverhältnis hat und welche Wege es gibt, um den Kauf einer Wohnung zu realisieren!

Schlüssel mit Schlüsselbund

Mieten oder Kaufen - das ist hier die Frage!

Haben Sie sich nach Jahren in Ihrer Mietwohnung schon einmal gefragt, ob es sich gelohnt hätte, die Wohnung gleich am Anfang zu kaufen? Sicherlich: Sie hätten nicht nur die Miete über die Jahre eingespart, sondern sich vielleicht auch viel Hin- und Her mit Ihrem Vermieter sparen können und Ihre Wohnung als Eigentümer nach Belieben nach Ihren Wünschen verändern und untervermieten können. Allerdings entsteht durch den Kauf einer Wohnung auch eine Verantwortung gegenüber Ihnen selbst und Ihren Nachbarn, Ihre eigene Wohnung in Schuss zu halten in einiger Hinsicht: Ihre Lebens- und Wohnqualität, der Wert der Immobilie, Sauberkeit und Hygiene und nicht zuletzt die Sicherheitslage. Lesen Sie hier einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile einer Eigentumswohnung gegenüber einer Mietwohnung:

Pro und Contra: Eigentums- und Mietwohnung im Vergleich

Nicht zuletzt die aktuell niedrigen Zinsen und die immer weiter steigenden Mietpreise in begehrten Lagen sprechen für den Erwerb einer Eigentumswohnung.

Vorteile der Eigentumswohnung:

  • Mieterhöhungen adé: Gerade in der Großstadt in begehrter Wohnlage steigen die Mieten seit Langem recht dramatisch. Durch den Kauf sind Sie davon unabhängig!
  • Kostenbelastung niedriger als bei einer Mietwohnung: Mittel- bis langfristig amortisieren sich in der Regel die Kosten des Kaufs Ihrer Eigentumswohnung und die monatlichen Belastungen an Steuern und Nebenkosten liegen dann unterhalb der Belastung durch übliche Mietkosten
  • Gestaltungsfreiheit im Eigenheim: Toben Sie sich, was Gestaltung, Einrichtung und Aufteilung der Wohnung angeht, nach Herzenslust und Ihren Bedürfnissen gemäß aus. Sie haben beispielsweise hohe Decken und wollen ein Zwischenstockwerk einbauen? Achten Sie nur darauf, dass etwaige Baumaßnahmen den Vorschriften entsprechen und den Wert der Immobilie möglichst wenig drücken.
  • Geldanlage: materielle Sicherheit und Absicherung für das Alter, Wohnung als Geldanlage: Oft ist das Hauptmotiv beim Erwerb einer Eigentumswohnung, sich für’s (höhere) Alter abzusichern, Tatsachen zu schaffen und die Wertsteigerung als etwas zu nutzen, mit dem man auch für Nachfahren eine Perspektive schaffen kann. Besonders in den Städten steigt der Wert von Wohnungen! Während andere Wohnungen bewusst als Spekulationsobjekte nutzen, nehmen Sie dies als schönen Bonus zu Ihrer realen Wohnung für’s Leben mit. In Zeiten der Zinskrise kann darüber hinaus die Vermietung bemerkenswerte Renditen, zwischen 3 und 6 Prozent erzielen.

Dagegen stehen folgende Vorteile einer Mietwohnung:

  • Flexibilität: Sie können oder wollen nicht langfristig planen? Wenn Sie eine Mietwohnung an Land ziehen, binden Sie sich nicht langfristig an einen Zukunftsentwurf, an einen Ort und an Investitionen, die Sie an einer eigenen Wohnung vornehmen würden. Gerade für junge Menschen spielt das eine wichtige Rolle. Vielleicht wollen Sie mit dem Partner zusammenziehen oder die Welt woanders entdecken- seit dem Jahr 2005 können Mieter in Deutschland im Allgemeinen ihren Mietvertrag mit einer Frist von 3 Monaten kündigen.
  • Finanzielle Überlegungen: Sie müssen nicht, wie gegebenenfalls beim Wohnungskauf Ihre Ersparnisse und Rücklagen aufzehren und einen großen Teil Ihres Vermögens in diese Investition stecken, bzw. einen Kredit aufnehmen.
  • Weniger Verantwortung und Risiken: Sie tragen nicht die Verantwortung und die Risiken für die Wohnung, das zeigt beim Eigentümer / Vermieter. Sie brauchen also für viele anfallende Renovierungsarbeiten oder Reparaturen keine eigenen Rücklagen, sofern Sie nicht den Schaden selbst zu verschulden haben!

Sie sehen also, dass der Kauf einer Wohnung durchaus viele und entscheidende Vorteile gegenüber einer gemieteten Wohnung hat! Gerade in den Stadtzentren, wo die Mieten explodieren und Sie nah an allem sind, ist eine Eigentumswohnung praktisch und eine schlaue Kapitalanlage.

Langfristig denken: Das sollte Ihre Entscheidung beeinflussen

In der heutigen Zeit gibt es nicht bei der Mehrzahl der Menschen die Gewissheit, dass man über mehrere Jahre an einem Ort und in derselben Wohnung bleiben möchte. Überlegen Sie daher gut, wie Ihre nächsten Jahre aussehen sollen und werden. Lässt sich eine dauerhafte Nutzung der Wohnung voraussehen? Bei einem Ortswechsel ist eine Eigentumswohnung mit einer laufenden Finanzierung nicht so verhältnismäßig einfach kündbar wie eine Mietwohnung. Auch im Hinblick auf eine Finanzierung in Raten, sollten Sie sicher sein, dass Ihr Einkommen über die nächsten Jahre stabil bleibt. Ausbleibende Ratenzahlungen können unangenehme Konsequenzen für Sie nach sich ziehen. Ein Kauf lohnt sich im Regelfall auch bei niedrigen Zinsen also nur dann, wenn es eine feste Perspektive gibt. Auch sollte man bedenken, dass man sich mit einer Eigentumswohnung fest an einen bestimmten Ort bindet. Eine Mietwohnung lässt sich einfach kündigen, wenn beispielsweise aus beruflichen Gründen die Stadt oder Region gewechselt werden muss.

ACHTUNG. Auch Ihre Familienplanung hat selbstverständlich Einfluss auf die mögliche Anschaffung einer eigenen Wohnung: Jedes weitere Kind, das Sie bekommen, erhöht zum Beispiel die Größe, den Grundriss und die Zimmerzahl und damit den Preis der Wohnung um ein Vielfaches.

Wenn Sie dies alles bedacht haben und eine für Sie bezahlbare Wohnung in schöner Lage finden, greifen Sie also zu.

Eine eigene Wohnung kaufen

Wie kaufen Sie also eine Wohnung und welche Wege gibt es, um mit einem vertretbaren Risiko bei niedrigem bis mittleren Einkommen eine Eigentumswohnung zu erstehen? Beantworten Sie sich zunächst folgende Fragen: Haben Sie genügend Eigenkapital? Besitzen Sie Rücklagen, um die Wohnung instand halten zu können? Schließlich werden Sie für den Zustand des Eigenheims verantwortlich sein.

Prüfen Sie, wie viel Eigenkapital insgesamt vorhanden ist und wie viel davon in eine selbst genutzte Immobilie investiert werden kann und soll. Allgemein gilt, dass der Anteil des Eigenkapitals beim Immobilienkauf möglichst hoch sein sollte- die Faustformel besagt: mehr als 20 Prozent. Dazu sollten die Erwerbsnebenkosten durch Eigenkapital gezahlt werden.

Bei einem Immobilienkredit entscheiden letztendlich Ihre Einkommensverhältnisse beziehungsweise Ihr monatlich verfügbares Einkommen. Ein weiterer Faktor ist dabei, wie groß Ihr Sicherheitsbedürfnis, beziehungsweise Ihr natürliches Streben sich abzusichern ist. Mittlerweile werden neben den traditionell üblichen Immobilienkrediten mit einem festen Zins von 10 Jahren, auch welche mit einer Laufzeit von 15 bis 30 Jahren mit „Festzins“ angeboten. Der Debitor hat bei diesen modernen Modellen allerdings nach einer Laufzeit von zehn Jahren ein Sonderkündigungsrecht (Kündigungszeit sechs Monate). Also können Sie je nach eigenem Risikoempfinden über die Laufzeit entscheiden.

TIPP: Häufig ist eine Darlehenskombination (Kombidarlehen) die beste Alternative für Sie!

Wenn Sie genügend Geld gespart oder geerbt haben, können Sie natürlich einfach „kurzen Prozess“ machen alles auf einmal bezahlen, das ist für alle die einfachste Lösung. Stürzen Sie sich nicht in ein finanzielles Risiko ohne Absicherung.

Wie Sie sich auch in Ihrer Situation entscheiden - wir wünschen Ihnen das richtige Händchen und viel Glück und Erfolg beim Finden der perfekten Wohnung für Sie in unserer schönen Hansestadt!

TIPP: Dienstleister rund um Immobilien finden Sie auch in unserem Branchenbuch