Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Versorgungsamt Hamburg Entschädigungsleistungen für Impfgeschädigte

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Entschädigungsleistungen für Impfgeschädigte - Versorgungsamt Hamburg

Wichtiger Hinweis:

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass das Versorgungsamt Hamburg für die Entschädigung von Impfgeschädigten, aber nicht für mögliche Entschädigungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus  (etwa wegen möglicher Unternehmenshilfen oder wegen Verdienstausfalls aufgrund von Quarantäne) zuständig ist! 

Informationen erhalten Sie hier:
www.hamburg.de/coronavirus/13736910/entschaedigung-paragraf-56-infektionschutzgesetz/

Entschädigung für Impfgeschädigte

Wenn Sie oder Ihr Kind durch eine gesetzlich vorgeschriebene oder von einer Behörde empfohlene Impfung einen Impfschaden erlitten haben, besteht wegen der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen des Impfschadens Anspruch auf Versorgung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes (BVG).
Ein Impfschaden ist die gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung.

Es findet der Leistungskatalog des Bundesversorgungsgesetzes (BVG) Anwendung.

Entsprechende Anträge können beim Referat für Soziale Entschädigung gestellt werden. Formulare können Sie direkt hier im Internet laden (siehe Antrag) oder beim Referat für Soziale Entschädigung des Versorgungsamtes abfordern. Auch ein formloser Antrag ist möglich.

Für nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Kontakt).

Hinweis

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch