Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schulpartnerschaft Erich-Kästner-Gesamtschule unterstützt Schulen in León

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Seit Jahren unterstützt die Erich-Kästner-Gesamtschule (EKG) in Hamburg-Farmsen Schulen und Gemeinden in Hamburgs Partnerstadt Léon. Mit Geld- oder Materialspenden sowie praktischer Unterstützung leisten Hamburger Schülerinnen und Schüler somit einen aktiven Beitrag zur Entwicklungspolitik.

León tanzende Mädchen

Erich-Kästner-Gesamtschule unterstützt Schulen in León

Trinkwasserprojekt in El Trapiche / Nicaragua (Foto: Gerd Schumann) Trinkwasserprojekt in El Trapiche / Nicaragua (Foto: Gerd Schumann)

 Seit 1990 sammelt die Erich-Kästner-Gesamtschule (EKG) einmal im Jahr Unterrichtsmaterial für die 2000 Schulkinder zwischen 6 und 18 Jahren der Partnerschule in Salinas Grandes und sendet es in einem Container nach León. Auch wenn jeder Schüler nur einen Bleistift, Lineal, Anspitzer, Radiergummi und Hefte bekommt, ist das viel bei einem Durchschnittseinkommen von 70 US $, einer sehr hohen Arbeitslosigkeit sowie der Notwendigkeit, für jedes Kind Schulgeld zu bezahlen. So bleibt vielen nicaraguanischen Familien für das Schulmaterial ihrer Kinder kaum Geld über. 

Projekt in El Trapiche Projekt in El Trapiche (Foto: Gerd Schumann)

 Seit 2005 Jahren hilft die EKG auch der kleinen Landgemeinde El Trapiche in Salinas Grandes bei der Wasserversorgung ihrer 300 Bewohner. Das Dorf liegt 8 km außerhalb der Hamburger Partnerstadt León und hat keinen Strom und kein fließend Wasser. In der halbjährigen Trockenzeit wird das Wasser knapp und abends ab 6 Uhr ist es in den Häusern dunkel. 

Im Jahr 2005 haben Schüler und Lehrer der Schule zusammen mit den Bewohnern El Trapiches ein Feld mit künstlicher Bewässerung versorgt. Ein Brunnen mit Elektropumpe liefert den Pflanzen mit Hilfe von 7.000 m Rohrleitungen genügend Wasser in der Trockenzeit, so dass jährlich 3 mal geerntet werden kann: Mais, Paprika und Kürbis. So bekommen die Kinder Vitamine. Den Überschuss verkaufen die Bewohner auf dem Markt, um ihre Einkommenssituation zu verbessern. Den nötigen Strom bekommt die Pumpe von einer Solaranlage, die den Sonnenreichtum Nicaraguas ausnutzt. 

Errichtung eines Hochtanks in El Trapiche / Léon, 2006 (Foto: Gerd Schumann) Errichtung eines Hochtanks in El Trapiche / Léon, 2006 (Foto: Gerd Schumann)

 Im Jahr 2006 ist erneut eine Schülergruppe nach El Trapiche / León gefahren. Dieses Mal wurden die 44 Familien des Dorfes mit Trinkwasser versorgt, indem mit ihnen die Wasserleitungen bis auf die Grundstücke gelegt wurden. Dazu wurde die bestehende Solaranlage ausgebaut, 3 Hochtanks mit insgesamt 12.000 Liter errichtet und ca. 1.000 Meter Rohrleitungen mit Wasserhähnen verlegt. So verfügt die Bevölkerung jetzt zum ersten Mal in ihrem Leben über fließend sauberes Trinkwasser.

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Cordelia Weist

Senatskanzlei
Staatsamt
Hermannstraße 15
20095 Hamburg
Adresse speichern

Restcent-Aktion: So helfen Hamburger Menschen in León

Filmmaterial

 León

Kurzfilme Das Leben in León

Der Journalist Rüdiger Behrens hat eindrucks­volle Bilder aus Hamburgs Partnerstadt León gefilmt. In 12 themen­spezifischen Kurzfilmen stellt er das Leben in der nicara­guanischen Stadt dar. Mehr Informationen zu dem Film erhalten Sie von Rüdiger Behrens persönlich. Kontakt: Rudy.Behrens@t-online.de

Anzeige
Branchenbuch