Symbol

EU-Förderprogramm Was ist Interreg?


Was ist Interreg?

Was ist Interreg?

Interreg ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, das seit 1990 die Zusammenarbeit von Städten und Regionen innerhalb ihrer Mitgliedsstaaten fördert. Ursprünglich als Gemeinschaftsinitiative ausgerichtet, ist Interreg mittlerweile Teil der Struktur- und Kohäsionspolitik, die die grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Städten und Regionen unterstützt. Durch Interreg wird das Ziel einer „Europäischen Territorialen Zusammenarbeit“ realisiert, die gleichzeitig den europäischen Raum stärken soll. Interreg fördert hierzu ausgewählte europäische Projekte, die sich verschiedenen Handlungsfeldern annehmen und den europäischen Raum nachhaltig positiv verändern wollen. Die von Interreg geförderten Projekte lassen sich in folgende Themenkomplexe unterteilen: Wirtschaft, Leben, Arbeit; Energie und Klimawandel; Umwelt und natürliche Ressourcen; Mobilität und Verkehr; Raumentwicklung und Governance.

Was ist Interreg V B?

Interreg wird in seiner Ausrichtung von Förderperiode zu Förderperiode an aktuelle Herausforderungen und Handlungsbedarfe der Europäischen Union angepasst. Die Nummer der aktuellen Förderperiode lässt sich dabei an der römischen Ziffer im Programmnamen ablesen.

Das I. Interreg-Förderprogramm wurde für den Zeitraum von 1990 – 1993 beschlossen und sollte insbesondere grenznahe Regionen auf die Vollendung des Binnenmarktes vorbereiten. Das II. Interreg-Förderprogramm unterteilte sich zunächst in die grenzüberschreitende Zusammenarbeit (Interreg II A) und grenzüberschreitende Maßnahmen im Bereich der Verkehrs- und Energieversorgung (Interreg II B). 1997 wurde das Interreg Förderprogramm II C aufgenommen, das erstmals auch Nicht-EU-Mitgliedern die Möglichkeit bot, sich an dem Programm zu beteiligen.

Mittlerweile wird Interreg in der V. Periode gefördert, wobei sich die Ausrichtung des Förderprogramms seit Interreg III nicht mehr wesentlich verändert hat und wie in oben dargestellter Form existiert.

Das „B“ im Programmnamen bezeichnet die Ausrichtung transnationaler Zusammenarbeit zwischen nationalen, regionalen und kommunalen Partnern, um so die territoriale Integration in diesen Räumen zu erhöhen. Aktuell werden 14 Kooperationsräume oder Programme unterschieden, in denen eine Vielzahl von unterschiedlichen Projekten durchgeführt wird. Deutschland ist in sechs dieser Programme vertreten: Alpenraum, Donauraum, Mitteleuropa, Nordseeraum, Nordwesteuropa und Ostseeraum. Aufgrund seiner geographischen Lage kann sich Hamburg im Nordsee- und Ostseeraum in den Themenfeldern Innovation und Wachstum, Umwelt sowie Mobilität beteiligen.

Hintergrundinfos