Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Interreg V - Ostseeraum IRIS

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

IRIS

Firmen- und Existenzgründungen tragen maßgeblich zum Wirtschaftswachstum bei. Neu geschaffene Arbeitsplätze, die Erschließung weiterer Märkte und die Verbreitung neuer Fähigkeiten und Kompetenzen sind hier nur einige Stichworte. Insgesamt fördert Unternehmertum also wettbewerbsfähige Wirtschaftssysteme und ist damit ein nicht zu unterschätzender Faktor für das Erreichen genau dieser Zielsetzung in der gesamten Ostseeregion.

Die Projektidee und Ausgestaltung von IRIS basiert direkt auf dem Entrepreneurship 2020 Action Plan, der das Ziel hat, Wachstum und Arbeitsplätze durch Unternehmertum in Europa zu stärken. IRIS hat sich zum Ziel gesetzt, die Basis für unternehmerische Tätigkeiten in der Ostseeregion über Innovationsinfrastrukturen, wie Technologieparks oder Innovationszentren, weiter zu stärken. Denn gerade die Exzellenz und Vernetzung von Inkubatoren und Technologieparks kann maßgeblich zum Erfolg von Start-ups und wettbewerbsfähigen kleinen und mittelständischen Unternehmen beitragen.

Die Kooperationspartner von IRIS sind 13 Forschungszentren, Inkubatoren und Betreiber von Innovationsparks aus den Ostsee-Anrainerstaaten. IRIS läuft über einen Projektzeitraum von insgesamt drei Jahren. BetreiberInnen und ManagerInnen von Innovationszentren und Inkubatoren arbeiten in Teams gegliedert zusammen und bewerten eingesetzte Maßnahmen und Strategien in einem Peer-Review Verfahren. Ein weiteres Ziel ist es, aus diesen Ergebnissen zwei konkrete Pilotprojekte zu entwickeln und umzusetzen. Ergebnisse und Best Practices werden in der gesamten Projektgruppe geteilt. DESY ist über das Innovationszentrum (geplante Fertigstellung Anfang 2019) auf dem Forschungscampus Bahrenfeld und das DESY Start-up Office an diesem Projekt beteiligt.

Rahmendaten

  • Programm: Interreg V - Ostseeraum
  • Priorität: Innovationsfähigkeit - Infrastrukturen für Forschung und Innovation
  • Laufzeit: 01.09.2017 - 31.08.2020
  • Teilnehmende Nationen: Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Schweden, Russland
  • Lead-Partner: Dalarna Science Park (Schweden)
  • Partner aus Hamburg: DESY Deutsches Elektronen-Synchrotron
  • Gesamtbudget: 2.787.237,80 €
  • Gesamtförderung: 2.141.377,60 €
  • Hamburgisches Gesamtbudget: 163.850,40 €
  • EU-Förderung für Hamburg: 122.887,80 €

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch