Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

AREA 21 AREA 21

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Effizienter Umgang mit natürlichen Ressourcen – Energieeffizienz 

AREA 21

Der Wandel zu emissionsarmen Städten und Regionen erfordert ganzheitliche Strategien und integrierte Ansätze zur Planung und Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Bestehende Planungsinstrumente und -prozesse sowie gängige Kooperationsmodelle öffentlicher und privater Akteure sind zur Umsetzung integrierter Ansätze derzeit nur unzureichend geeignet.

Durch internationale Vernetzung und Zusammenarbeit fördert AREA 21 (Baltic Smart City Areas for the 21st Century) die Entwicklung, praktische Erprobung und Analyse von handlungsorientierten Instrumenten und Ansätzen der kooperativen Energieplanung und Umsetzung. Das Projekt zielt auf die Erhöhung der Energieeffizienz von Bestandsquartieren ab und ermöglicht es Stakeholdern und BürgerInnen, Maßnahmen in kooperativen Entscheidungsprozessen mitzugestalten.

In AREA 21 wird ein übertragbarer, strategischer Ansatz zur Planung und Umsetzung von integrierten Energieeffizienzmaßnahmen auf Quartiersebene entwickelt. Der Fokus liegt dabei auf Beteiligung und Kooperation in Planungs- und Umsetzungsprozessen. In den Partnerregionen und Städten werden Strategien zur Umsetzung der kooperativen Energieplanung mit lokalen Stakeholdern entwickelt. Darauf aufbauend werden neue Kooperationsmodelle zwischen öffentlicher Verwaltung und Energieversorgern analysiert und innovative Instrumente und Formate für die Beteiligung von GebäudeeigentümerInnen und BürgerInnen in der Energieplanung und Umsetzung erprobt. Die gesammelten Erkenntnisse werden als Grundlage für die Erstellung von Handlungsempfehlungen für Akteure der lokalen, regionalen und nationalen Ebene dienen. 

AREA 21 trägt zu einer besseren Nutzung der Energiesparpotentiale und Synergien und zu einem langfristigen klimaneutralen Gebäudebestand bei. Das Projekt steigert die Energieeffizienz in Bestandsquartieren und leistet somit einen deutlichen Beitrag zur Energiewende und zur Nachhaltigkeitstransformation. 

Rahmendaten

  • Programm: Interreg V B Ostseeraum
  • Priorität: Effizienter Umgang mit natürlichen Ressourcen – Energieeffizienz
  • Laufzeit: 01.10.2017 - 30.09.2020
  • Teilnehmende Nationen: Deutschland, Estland, Finnland, Polen, Russland, Schweden
  • Lead-Partner: HafenCity Universität Hamburg
  • Partner aus Hamburg: HafenCity Universität Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg (Bezirk Wandsbek)
  • Gesamtbudget: 2.550.859,58 €
  • Gesamtförderung: 1.991.125,18 €
  • Hamburgisches Gesamtbudget: 849.375,28 €
  • EU-Förderung für Hamburg: 637.031,46 €

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch