Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Go LNG Go LNG

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nachhaltiger Verkehr – Umweltfreundlicher Seeverkehr

Go LNG

Zunehmende Luftverschmutzungen in Hafenstädten sowie strenge Umweltvorschriften erschweren es der Schifffahrts- und Transportindustrie nach alternativen Treibstoffen und Energiequellen zu suchen. Natürliches Flüssiggas (LNG) soll einen möglichen Lösungsansatz für dieses Problem präsentieren.

Das Projekt Go LNG stellt eine Antwort auf die ständig stattfindende Veränderung des LNG-Markts dar. Es fokussiert sich auf einen Ausbau der Nachfrage und der Verfügbarkeit von LNG an Häfen der Ostseeregion und dem Blue Growth. Die Projektaktivitäten zielen auf die Umsetzung der EU-Strategie für saubere Treibstoffe und der EU Richtlinie zur Entwicklung von alternativen Treibstoffen ab, indem eine Strategie für die Entwicklung der LNG-Infrastruktur erarbeitet wird.

Obwohl bereits Flüssiggaswertschöpfungsketten bestehen, kommt es nach wie vor zu Versorgungsengpässen in den Häfen. Diese Ressourcenknappheit spiegelt sich auch in den hohen Flüssiggaspreisen wieder, die auf einer teuren Infrastruktur und einer geringen Nachfrage nach Schiffstreibstoff basieren. Um dieses Problem zu lösen, sucht Go LNG nach Möglichkeiten, die bereits bestehende LNG Infrastruktur bekannter und wettbewerbsfähiger zu machen. Go LNG will einen Beitrag zur Entwicklung und Harmonisierung von technischen Lösungen für Häfen, für Landstrom und als Schiffstreibstoff von LNG leisten, indem es ein Blue Corridor Konzept und anwendbare Technologien entwickelt. Zudem werden Businesspartner vereint und Business Cluster gegründet, die den Aufbau eines LNG-Infrastruktur-netzes im Bereich Technologie, Innovation und Finanzierung vereinfachen.

Zudem soll eine Strategie eingeführt werden, die die Infrastrukturentwicklung sichert, Businesspartnerschaften und Verwaltungseinheiten mobilisiert und zur Umsetzung eines durch LNG betriebenen Transportsystems in der Ostseeregion führt. Ferner wird der Aufbau eines LNG-Schifffahrtkompetenzcenters für die Ostseeregion angestrebt, um so Wissen, Übungsgeräte, Forschungsmöglichkeiten und Managementmodelle für die Projektentwicklung bereitzustellen. 

Rahmendaten

  • Programm: Interreg V B Ostseeraum
  • Priorität: Nachhaltiger Verkehr – Umweltfreundlicher Seeverkehr
  • Laufzeit: 01.03.2016 – 28.02.2019
  • Teilnehmende Nationen: Dänemark, Deutschland, Estland, Litauen, Norwegen, Schweden
  • Lead-Partner: Klaipeda Science and Technology Park, Litauen
  • Partner aus Hamburg: Logistik-Initiative Hamburg e.V.
  • Gesamtbudget: 3.300.932,25 €
  • Gesamtförderung: 2.541.689,18 €
  • Hamburgisches Gesamtbudget: 99.900 €
  • EU-Förderung für Hamburg: 74.925 €
  • Website: www.golng.eu/en/about-the-project/

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch