Warum Französisch wählen? Gute Gründe für Französisch

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Es gibt viele gute Gründe, warum Französischlernen zeitgemäß und eine ausgezeichnete Wahl ist:

Gute Gründe für Französisch

1. Geografische Reichweite:

Weltsprache Französisch. http://www.ambafrance-de.org/Frankophonie.
In der EU steht Französisch mit einem Sprecheranteil von 16 Prozent auf dem zweiten Platz hinter Deutsch (23,3 Prozent). Weltweit wird Französisch in beinahe 50 Staaten von rund 370 Millionen Menschen gesprochen. Damit liegt die französische Sprachgemeinschaft international auf dem 9. Platz. Französisch ist mit Englisch zusammen die einzige Sprache, die auf allen fünf Kontinenten gesprochen wird. In 32 Staaten ist Französisch Amtssprache – als einzige oder mit anderen Sprachen zusammen. Außer in Frankreich beispielsweise in Belgien, Luxemburg, Schweiz, Monaco, Kanada, Nord-Westafrika, um nur einige zu nennen.

2. Vielfältige Berufsperspektiven

Französisch ist nach Englisch häufig die zweite offizielle Amts- und Arbeitssprache vieler großer internationaler Organisationen (UNO, FIFA, UEFA, Ärzte ohne Grenzen, WHO, IOK etc.), aber auch der Europäischen Union. Viele EU-Institutionen befinden sich in hauptsächlich französischsprachigen Städten wie Brüssel, Straßburg und Luxemburg. Französisch ist eine der Sprachen des Internationalen Roten Kreuzes, die offizielle Sprache der Weltpost und gehört zu den drei offiziellen Sprachen (neben Englisch und Deutsch) für FIATA-Speditionsdokumente. Darüber hinaus ist Französisch nach wie vor nach Englisch die zweite Sprache der Diplomatie.

Aber auch auf dem Arbeitsmarkt ist Französisch von großer Bedeutung: Frankreich und Deutschland sind füreinander die wichtigsten Handelspartner, auch aufgrund der regionalen Nähe. Aber auch auf dem Weltmarkt ist die Kenntnis der französischen Sprache ein großes Plus und erhöht die beruflichen Einsatzmöglichkeiten. An zweiter Stelle der deutschen Export- und Importländer rangieren nach anglophonen die frankophonen Länder. 

Frankreich und Deutschland stellen den größten europäischen Wirtschafts- und Arbeitsraum dar und die vielen in Frankreich und in Deutschland agierenden Unternehmen (Siemens, Bosch, Allianz, Danone, Michelin, L’Oréal, Total, Veolia etc.) bieten tausende von Arbeitsplätzen und benötigen zweisprachig qualifizierte Mitarbeiter. Laut französischer Auslandshandelskammer CCFA sind mehr als 4.000 französische Tochterunternehmen mit 400.000 Arbeitsplätzen in Deutschland aktiv. Neben großen Konzernen sind dies auch viele mittlere und kleinere Unternehmen, überwiegend aus der Automobil-, der Luftfahrt- und der Elektronikindustrie. In Frankreich wiederum betreiben mehr als 2.000 deutsche Unternehmen Tochtergesellschaften an mehr als 4.000 Standorten. Im Jahre 2015 wurden Waren im Wert von 170,0 Milliarden Euro zwischen Deutschland und Frankreich gehandelt. Damit ist Frankreich nach den USA der zweitwichtigste Handelspartner für Deutschland. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.francoallemand.com/.

3. Französisch kann jeder lernen

Wie in jeder anderen Fremdsprache müssen in Französisch auch Vokabeln und Grammatik gelernt werden. Auch wenn die französische Aussprache anfangs etwas Geduld verlangt, so ist es die Mühe durchaus wert: Nirgendwo sonst gibt es so viele Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten wie zwischen Deutschland und Frankreich, das heißt, ob kulturell, schulisch oder auf Sportebene, Französisch ist sehr schnell konkret anwendbar und erprobbar. Außerdem: Französisch ist eine perfekte und lebende Grundlage - im Gegensatz zu Latein - für den Erwerb weiterer romanischer Sprachen wie Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch. 

4. Kult[ur]-Sprache Französisch

Französisch ist nicht nur eine Sprache berühmter Philosophen und Autoren (z.B. Patrick Modiano, Literatur-Nobelpreis 2015), sondern auch der Jugend. Französischsprachige Musik wird auf der ganzen Welt gehört, wie zum Beispiel  der Hip Hop-Künstler Stromae, die Pop-Sängerin Louane, die Rap-Gruppe Sexion d’assaut oder die, 2011 für einen Echo nominierte Chanson-Pop-Sängerin ZAZ. Filme wie „Ziemlich beste Freunde“, „Willkommen bei den Sch’tis“ oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ lockten Millionen von Zuschauern in die Kinos. Auch die berühmten Comics „Asterix und Obelix“, „Spirou und Fantasio“, „Gaston“ oder „Lucky Luke“ kommen aus Frankreich und sind Teil der lebendigen, frankophonen Comic-Szene.

5. Französisch - eine persönliche Bereicherung

Jede Fremdsprache, die man beherrscht, ist ein Vorteil. Sie eröffnet neue Horizonte und einen neuen Blick, auch wenn man sie nicht perfekt und nur mit einfachen sprachlichen Mitteln beherrscht. Sprache dient der Verständigung zwischen den Menschen und bietet die Möglichkeit neuer Begegnungen und Freundschaften. In Frankreich gibt es unendlich viele Dinge zu entdecken, die auch weit über die Grenzen hinaus bekannt sind. Die Bedeutung von Fremdsprachen, vor allem Französisch, auf dem Arbeitsmarkt in einem geeinten Europa liegt auf der Hand. Die Entscheidung, Französisch zu lernen, kann einem niemand abnehmen. Worauf warten Sie also noch? Allez-y !

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Empfehlungen