Anzeige

Neuer Schiffssimulator für Maritimes Museum Wo Museumsgäste zu Kapitänen werden

Der Traum eines jeden Kindes wird nun im Internationalen Maritimen Museum wahr: einmal Kapitän sein. Der neue Schiffssimulator des Museums gibt jungen Matrosen und alten Seebären die Möglichkeit, virtuell ein Containerschiff zu steuern.

Neuer Schiffssimulator für Maritimes Museum

Internationales Maritimes Museum

Anschrift

Koreastraße 1, Hafencity im Kaispeicher B

Öffnungszeiten

dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Volle Kraft voraus

Seit dem 18. August können Besucher des Internationalen Maritimen Museums an einem professionellen Schiffssimulator ihr seefahrerisches Geschick testen. Der Schiffssimulator kann dienstags, mittwochs und sonntags ab 14 Uhr von den Museumsgästen ausprobiert werden. Eine Simulation dauert zirka 35 Minuten.

Verschiedene Szenarien

Es können verschiedene Simulations-Szenarien gewählt werden: Das Einlaufen eines Containerschiffs in den Hamburger Hafen, sowie Manöver in den Häfen von Singapur und Rotterdam. Doch nicht nur der Ort des virtuellen Geschehens kann bestimmt werden, sondern auch der Schwierigkeitsgrad der Simulation. So können durch wechselnde Wetterbedingungen und die Anzahl entgegenkommender Schiffe die Besucher zum Schwitzen gebracht werden. Ein Team von Freiwilligen um die beiden ehemaligen Kapitäne Hans Trey und Hans Köhn steht den Museumsgästen auf der "Brücke" hilfreich zur Seite.

Gestiftet von Hapag-Lloyd

Gestiftet wurde dieser in der Museumslandschaft einmalige Schiffssimulator von der Reederei Hapag-Lloyd, die sich die neue Errungenschaft rund 100.000 Euro kosten ließ. Unterstützt wurden sie dabei vom Hamburger Marine Training Center sowie vom Hersteller Rheinmetall in Bremen.

Kontakt

Karte vergrößern

Internationales Maritimes Museum

IMM