Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache Der Hamburger Miet-Spiegel

Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache: Der Hamburger Miet-Spiegel

Geldscheine und Münzen

Es gibt den Hamburger Miet-Spiegel.
Der Hamburger Miet-Spiegel ist eine Liste.
In der Liste stehen Mieten von Wohnungen.
Der Miet-Spiegel ist kein richtiger Spiegel.

Es gibt den Hamburger Miet-Spiegel seit dem Jahr 1976.
Der Hamburger Miet-Spiegel wird alle 2 Jahre neu gemacht:
Damit die Daten immer stimmen.

Sie können im Miet-Spiegel sehen:
Welche Mieten sind normal
in einem bestimmten Teil von Hamburg.
Sie wissen dann:
Ist Ihre eigene Miete hoch.
Oder ist die Miete normal.
Oder niedrig.

Eine Karte der Hamburger Bezirke

Sie können auch im Miet-Spiegel nachsehen:
Wenn Sie eine Wohnung vermieten wollen.
Sie wissen dann:
So viel Miete können Sie für die Wohnung bekommen.

Der Mit-Spiegel hilft auch:
Wenn Menschen Wohn-Geld bekommen. 
Der Miet-Spiegel sagt nur:
Eine bestimmte Miete ist normal.
Eine Miete kann teurer sein:
Wenn die Wohnung sehr schön ist.
Oder die Miete kann billiger sein:
Wenn ein Mensch schon sehr lange in einer Wohnung wohnt.

Ein Kartenausschnitt mit einer roten Markierung

Die Miete für eine Wohnung hängt von vielen Sachen ab.

  • Wo ist die Wohnung ist.
    In schwerer Sprache sagt man: Von der Wohn-Lage.
  • Von der Größe der Wohnung.
  • Vom Alter der Wohnung.
  • Wie die Wohnung gebaut ist.
    Zum Beispiel: Ist die Wohnung modern.
    Oder hat die Wohnung ein großes Bade-Zimmer.
    In schwerer Sprache sagt man: Von der Ausstattung.

So wird der Miet-Spiegel gemacht

Eine Hand hält eine Lupe. Im Glas der Lupe ist ein Diagramm zu sehen.

Die Stadt Hamburg macht den Miet-Spiegel.
Die Behörde für Stadt-Entwicklung und Wohnen
macht den Miet-Spiegel zusammen mit Fach-Leuten.
Die Fach-Leute vermieten Wohnungen.
Oder die Fach-Leute sind vom Gericht.

Die Stadt Hamburg und die Fach-Leute beachten viele Sachen:
Um den Miet-Atlas zu machen.

Sie können die Infos aus dem Miet-Spiegel auf 3 Arten ansehen.

Der Online-Miet-Spiegel

Ein schwarzer Kreis mit den Buchstaben WWW auf einem roten Kreis - Symbol für Internet-Adresse

Der Miet-Spiegel hat eine Internet-Seite.
Sie können auf der Internet-Seite nachsehen:
So sind die Mieten in einer bestimmten Gegend.
Sie geben eine Adresse ein.
Sie sehen dann die normale Miete an der Adresse.
Die Internet-Seite ist
https://www.hamburg.de/formular-online-mietenspiegel/
Die Internet-Seite ist in schwerer Sprache.

Die Karte vom Miet-Spiegel

Ein Kartenausschnitt mit einer roten Markierung

Sie können im Internet auch auf einer Karte nachsehen.
Sie müssen nur auf die Karte klicken.
Sie sehen dann die normale Miete an der Stelle.
Oder Sie geben die Adresse ein.
https://www.hamburg.de/karte-online-mietenspiegel/
Die Internet-Seite mit der Karte ist in schwerer Sprache.

Die Liste vom Miet-Spiegel

Hamburger Mietenspiegel 2019

Sie können eine Info-Broschüre bekommen.
In der Broschüre stehen viele Infos über die Mieten in Hamburg.
Die Broschüre ist aus dem Jahr 2017.
Sie können mit der Broschüre nicht sehen:
Welche Miete an einer bestimmten Adresse normal ist.
Sie können aber sehen:
Welche Miete in einer bestimmten Gegend normal ist.
Sie können die Broschüre im Internet herunter-laden.
https://www.hamburg.de/contentblob/10014620/6c1d42f5f76df1b5021467b857d8f93f/data/d-mietenspiegel-broschuere-2017.pdf

Info

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht?
Büro für Leichte Sprache Köln
E-Mail: info@leichte-sprache.koeln

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben und die Bilder gemalt.

Dirk Stauber, Sandra Mambrini und Wolfgang Klein haben den Text auf Leichte Sprache geprüft.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen