Gewerbeanmeldung Auf in die Selbständigkeit!

Der Beginn des selbständigen Betriebes eines Gewerbes ist nach § 14 Gewerbeordnung (GewO) der zuständigen Behörde anzuzeigen. Das können Sie zum Beispiel beim zuständigen Bezirksamt, aber auch im Service Center der Handelskammer Hamburg tun.  

Auf in die Selbständigkeit!

Wo kann ich mein Gewerbe anmelden? 

Ihr Gewerbe könne Sie bei dem für den Betriebssitz zuständigen Bezirksamt, im Service-Center der Handelskammer Hamburg, bei der Handwerkskammer und online über den Einheitlichen Ansprechpartner (EAP) anmelden. 

Die Gebühr für die Ausstellung einer "Gewerbe-Anmeldung" beträgt zur Zeit 20,00 Euro. Zusätzliche Gebühren für erforderliche Genehmigungen können zum Teil deutlich höher ausfallen. 

Welche Unterlagen benötige ich? 

Zur Anmeldung mitbringen müssen Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass sowie Ihre Meldebescheinigung. Sie können auch eine andere Person mit der Anmeldung beauftragen. Diese benötigt dann eine zweckgebundene Vollmacht und eine Fotokopie Ihres Personalausweises.

Bei der GbR, OHG und KG muss jeder Gesellschafter eine Gewerbeanmeldebescheinigung beantragen, bei der GmbH ist der Geschäftsführer zur Anmeldung des Gewerbes verpflichtet.

Wird der Beginn eines in das Handelsregister eingetragenen Unternehmens angezeigt, so bringen Sie bitte den entsprechenden Handelsregisterauszug und den notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrag mit.

In einigen Fällen, z. B. bei Handwerkern oder Gastronomen, müssen bei der Gewerbeanmeldung bereits zusätzliche Genehmigungen und Nachweise vorliegen. Häufig sind dies ein polizeiliches Führungszeugnis oder eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei der Handelskammer Hamburg. 

Ausländische Staatsangehörige müssen zusätzlich eine Aufenthaltsgenehmigung der zuständigen Ausländerbehörde vorlegen. Hier ist darauf zu achten, dass die Aufenthaltsgenehmigung gleichzeitig die Erlaubnis beinhaltet, eine Gewerbetätigkeit aufzunehmen. 

Wenn Sie Ihr Gewerbe angemeldet haben, teilt das Bezirksamt/Verbraucherschutzamt dies dem zuständigen Finanzamt, der Berufsgenossenschaft und je nach Branchenzugehörigkeit der Handelskammer bzw. Handwerkskammer mit. 

Achtung: Die Gewerbeanmeldung berechtigt nicht zur Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit, wenn noch eine besondere Erlaubnis, z. B. eine Gaststättenkonzession oder die Eintragung in die Handwerksrolle, notwendig ist.

Lesen Sie hier, wann Sie ein Gewerbe anmelden müssen.