Eine Drohnenluftaufnahme zeigt das Michael Otto Haus I und II sowie den Miralles Saal - Ein Zuhause für die Musik!
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Jürgen-Christoph und Jutta Behn Award JCB Award 2024

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wettbewerb der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg für alle VdM-Musikschulen​​​​​​​

JCB Award: JMS Wettbewerb für alle VdM-Musikschulen, 2022: Blasinstrumente

  „An einem Wettbewerb teilzunehmen, ist herausfordernd für Groß und Klein und wenn ihr jungen Musikerinnen und Musiker die Herausforderung annehmt und Euch darauf vorbereitet, ist das allein schon lobenswert.

Jutta Behn, Stifterin

Neuausschreibung 2024 - Blasinstrumente | Klassik (Holz- und Blechblasinstrumente) - läuft auf Hochtouren! 

Save the Date: 4./5.10.2024 

In Kürze erfolgt die Ausschreibung!!! 


Rückblick: Nachhaltig beeindruckt schauen wir voller Stolz auf den ersten JCB Award 2022 zurück:

Erstmalig wurde am vergangenen ersten Oktoberwochenende der JCB Award an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg (JMS) ausgetragen. Hierzu reisten 70 Musikschülerinnen und -schüler von 8 bis 19 Jahren aus 34 Städten deutschlandweit nach Hamburg an und stellten ihr musikalisches Talent vor einer wettbewerbserfahrenen Jury unter Beweis. Nach einer großzügigen Spende der Hamburgerin Jutta Behn konnte die JMS diesen neuen Musikschulwettbewerb austragen, der 2022 für Holz- und Blechblasinstrumente ausgeschrieben war. Begleitet wurden die jungen Musikerinnen und Musiker hierbei von ihren Eltern, Lehrkräften und teilweise eigenen Klavierbegleiterinnen und Klavierbegleitern aus ihren Heimatstädten. Die Wertungsspiele und das Preisträgerkonzert fanden öffentlich statt.


Die hochtalentierten Musikschülerinnen und -schüler begeisterten mit ihrem Können das Publikum und auch die Juroren waren sichtlich beeindruckt. Christiaan Moolenaars, Solo-Hornist der Philharmonie Zuinederland in Holland, fasste die Eindrücke der Jury zusammen: „Wenn man, wie wir, an zwei Tagen dieses musikalische Niveau erleben durfte, bin ich für die Zukunft der professionellen Musikerinnen und Musiker sehr zuversichtlich. Ich dachte zuvor, als Juror bei diesem Wettbewerb mitzuwirken sei eine Aufgabe, jetzt weiß ich: Es war eine Ehre!“ Prof. Guido Müller, Direktor der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, ergänzte: „Die Beiträge, die wir hier gehört haben, bewegten sich durchgängig auf dem höchsten Niveau des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert.“


Die Jury, bestehend aus Orchestermusikern, sowie Hoch- und Musikschulpädagogen, war mit Christiaan Moolenaars, Anke Dieterle, Prof. Hans-Georg Spiegel, Lutz Jurisch, Winfried Stegmann und Prof. Guido Müller hochkarätig besetzt. Die Kandidatinnen und Kandidaten machten es der Jury mit ihren eindrucksvollen musikalischen Beiträgen nicht leicht.
Am Ende jedoch konnte die 11-jährige Marie Hanus aus dem baden-württembergischen Königseggwald von der Städtischen Musikschule Bad Saulgau die Jury mit ihrem musikalischen Talent am Saxophon für sich überzeugen und gewann den 1. Preis in ihrer Altersgruppe I. Der 14-jährige Jonathan Betz aus Darmstadt von der dortigen Akademie für Tonkunst stach mit seiner talentierten Begabung an der Posaune heraus und gewann den 1. Preis in der Altersgruppe II. Die 16-jährige Avelina Margarete Neye aus Mölschow-Zecherin von der Kreismusikschule Wolgast-Anklam überzeugte die Jury in der Altersgruppe III und gewann mit ihrem herausragenden Saxophonspiel den 1. Preis. Alle Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie hier in einer Übersicht.


Doch bei dieser vielbeachteten Premiere soll es nicht bleiben. Der JCB Award wird weitergeführt und wird künftig jährlich an einem Wochenende Ende September / Anfang Oktober ausgetragen. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist es, dass er als solistischer Wettbewerb fachübergreifend für jeweils einen ganzen Fachbereich und für Schülerinnen und Schüler an Mitgliedsschulen des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) ausgeschrieben wird. 


Die Ausschreibung 2024 ist in Vorbereitung.


ANSPRECHPARTNER:

Für weitere Fragen und Informationen wende Dich gerne auch an:

Aenne Rehlich 

JCBAward@bsb.hamburg.de

Tel.: 040 – 42801 4162 | 4215 (Valjeur Stefanie)




Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Künste im Dialog Auch in Runde 2 - ein großen Erfolg!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ein Wettbewerb der Vielfalt und Kreativität

Bühnenbild des Miralles Saals mit bunten Künstler-Schattenrissen

Staatliche Jugendmusikschule: Künste im Dialog - ein Wettbewerb der Vielfalt und Kreativität.

Liebe Mitwirkende,

auch in der 2. Runde waren wir wieder tief beeindruckt von euren kreativen Wettbewerbsbeiträgen: poetisch, kreativ, humorvoll, vielfältig – kurz, es war ein würdiger und großartiger Final-Wettstreit! 

Wir gratulieren allen Beteiligten zu ihrer Leistung, bedanken uns bei allen Mitwirkenden und freuen uns auf die Künste im Dialog 2024!

  

Kreative Grüße,

Euer Orga Team  Künste im Dialog

Themenübersicht auf hamburg.de