Justizbehörde

Senatsempfang Summer Academy versammelt Experten für Seerecht in Hamburg

Der Internationale Seegerichtshof (ISGH) und die Internationale Stiftung für Seerecht (International Foundation for the Law of the Sea IFLOS) durften 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 29 Ländern zur Summer Academy 2018 in Hamburg begrüßen. Ehemalige und aktuelle Richterinnen und Richter des UN-Gerichts sowie zahlreiche weitere Expertinnen und Experten fördern mit der Summer Academy das Wissen über Seerecht und Seehandelsrecht.

Summer Academy versammelt Experten für Seerecht in Hamburg

Justizsenator Dr. Till Steffen weist in seiner Rede beim Senatsempfang auf die großen Herausforderungen hin, denen sich die Summer Academy widmet: „Der Internationale Seegerichtshof und die Internationale Stiftung Seerecht sind Aushängeschilder des Rechts- und Schifffahrtsstandort Hamburg. Die Summer Academy als eine weltweit herausragende Veranstaltung ihrer Art trägt in besonderem Maße dazu bei, globale Probleme wie die Verschmutzung der Meere durch Schiffsverkehr, Nitrate oder Plastikmüll zu thematisieren.“

Der Präsident des Internationalen Seegerichtshof Jin-Hyun Paik betont die Bedeutung des Seerechts: „Das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit ist von unverzichtbarer Bedeutung für die friedliche Nutzung und den Schutz der Meeresumwelt. Über das letzte Jahrzehnt hinweg hat die Summer Academy der IFLOS bedeutende Beiträge zum Prinzip der Rechtsstaatlichkeit auf Hoher See geleistet, indem sie bei den jungen Teilnehmern das Bewusstsein und den Respekt für internationales Recht und das Seerecht gefördert hat. Ich hoffe, dass sie dies auch in der Zukunft tun wird, da besonders diese internationale Rechtslehre wichtig für das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit ist.“

Die Vorsitzende der Stiftung für Seerecht Prof. Dr. Nele Matz-Lück ergänzt: „Wir sind sehr stolz auf das durch die Summer Academy geschaffene Netzwerk unserer Alumni auf allen Kontinenten. Manche vertreten heute ihre Länder als Diplomaten und eine Teilnehmerin aus Madagaskar gehört inzwischen dem dortigen Kabinett mit Verantwortung für Maritime Belange an. An dieser Stelle möchte ich mich aber auch ganz herzlich bei denjenigen Institutionen, Stiftungen und Kanzleien – insbesondere beim Deutschen Auswärtigen Amt - bedanken, die die Summer Academy, teilweise seit Jahren, unterstützen. Ohne diese wertvolle Hilfe wäre die Durchführung einer solchen internationalen Weiterbildung schlicht nicht möglich.“

Hintergrund Internationale Stiftung für Seerecht:

Die Internationale Stiftung für Seerecht wurde im Dezember 2003 von Hamburger Unternehmen und Privatleuten mit Unterstützung des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg gegründet. Hauptprojekt der Stiftung ist die jährliche Summer Academy, deren Ziel es ist, jüngere Nachwuchskräfte aus Wissenschaft, Verwaltung und maritimer Wirtschaft weiterzubilden. Seit dem Start in 2007 konnte die Stiftung insgesamt 408 Teilnehmer aus 126 Nationen in Hamburg begrüßen. Die Summer Academy 2018 findet vom 22. Juli bis zum 17. August statt.

Hintergrund Internationaler Seegerichtshof:

Der Internationale Seegerichtshof ist ein unabhängiges Gericht, das im Rahmen des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen gegründet wurde. Die 21 internationalen Richter des ISGHs haben seit 1996 in zahlreichen seerechtlichen Streitfällen Entscheidungen getroffen. Dabei ging es um ein breites Spektrum von Rechtsfragen, zum Beispiel die Abgrenzung von Meeresgebieten, die Schifffahrt, die Erhaltung und Bewirtschaftung der lebenden Ressourcen des Meeres sowie den Schutz und die Erhaltung der Meeresumwelt und die Umwelt- und Haftungsstandards bei Aktivitäten auf dem Meeresboden.


Rückfragen der Medien

Manfred Lohmann
Internationale Stiftung für Seerecht
Tel: 040/39999090
Mail: info@iflos.org

Julia Ritter
Pressesprecherin Internationaler Seegerichtshof
Tel: 040/35607-227
Mail: press@itlos.org