Justizbehörde

Wahl Hamburger Justiz im Bund hoch anerkannt

Heute hat der Bundesrichterwahlausschuss (BundesRWA) 22 neue Richter für den Bundesgerichtshof (BGH), den Bundesfinanzhof und das Bundesverwaltungsgericht gewählt. Darunter ist eine Richterin aus Hamburg. Dr. Britta Erbguth wird in Zukunft am Bundesgerichtshof Recht sprechen. Insgesamt arbeiten nun acht aktive Bundesrichterinnen und Bundesrichter aus Hamburg am BGH.

Bundesrichterwahlausschuss: Dr. Bitta Erbguth an Bundesgerichtshof gewählt

Justizsenator Dr. Till Steffen hebt hervor: „Ich freue ich sehr für Frau Dr. Erbguth und wünsche ihr viel Erfolg. Die Ernennung zeugt von der Qualität der Hamburger Justiz. Es zeigt sich erneut, dass der Rechtsstandort Hamburg bundesweit anerkannt ist und Hamburger Richterinnen und Richter an den Bundesgerichten hoch geschätzt werden.“

Dr. Britta Erbguth (47)

Der Bundesrichterwahlausschuss hat sich für Dr. Britta Erbguth zur Ernennung als Richterin am Bundesgerichtshof entschieden. Dr. Erbguth ist derzeit Vorsitzende einer Großen Strafkammer am Landgericht Hamburg.

Sie ist im Jahr 2000 in den höheren Justizdienst der Freien und Hansestadt Hamburg eingetreten, absolvierte ihre Probezeit am Amtsgericht sowohl in Straf- als auch in Zivilsachen und wurde 2003 als Richterin am Amtsgericht auf Lebenszeit ernannt. Von 2002 bis 2005 war Frau Dr. Erbguth neben ihrer spruchrichterlichen Tätigkeit als Präsidialrichterin in der amtsgerichtlichen Verwaltung tätig. Von 2007 bis 2009 war sie zur Erprobung an das Hanseatische Oberlandesgericht abgeordnet und wirkte dort zum Teil in einem Zivilsenat und zu einem anderen Teil als Referentin in der Personalstelle für Referendare. Anschließend wechselte sie an das Landgericht Hamburg und wurde dort Beisitzerin in einer Großen Strafkammer. Im Jahr 2012 ist sie zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht ernannt worden und leitete seitdem verschiedene Kleine und Große Strafkammern. Von 2010 bis 2014 war Dr. Erbguth Mitglied des Präsidiums des Landgerichts.

Hintergrund Bundesrichterwahlausschuss

Der Bundesrichterwahlausschuss setzt sich aus den 16 jeweils zuständigen Landesministerinnen und Landesministern sowie 16 vom Bundestag gewählten Mitgliedern zusammen. Er entscheidet in geheimer Abstimmung mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Den Vorsitz im BundesRWA für die Wahl führt die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Katarina Barley. Antreten werden die neuen Bundesrichterinnen und Bundesrichter ihre Ämter nach der Ernennung durch den Bundespräsidenten.