Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ententeich Biotop und naturnaher Raum im Stadtpark

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vielen Besucherinnen und Besuchern bleibt dieser Teil des Stadtparks verborgen. Doch wer ihn entdeckt, schließt ihn sofort in sein Herz. Die beiden idyllischen Weiher bilden mitten in der Großstadt ein wertvolles Feuchtbiotop, genau das Richtige für Naturliebhaber und Ruhesuchende.

Hamburger Stadtpark 149 Hektar ist der Stadtpark groß. Davon sind alleine sieben Hektar Seefläche.

Ententeich im Hamburger Stadtpark

Ein kleines Stückchen Wildnis mitten im Stadtpark!

Der Ententeich wurde in den frühen 1920er Jahren im nördlichen Teil des Stadtparks zwischen dem Sprunggarten und dem Naturtheater in einem ehemaligen Sumpfgelände angelegt. Vom Schilf umrankt, bieten die Wasserflächen ausreichend Platz für die namensgebenden Entenfamilien, die sich ihren alltäglichen Weg durch die Seerosen bahnen. Am Ufer und auf den Inselchen wachsen vor allem Erlen und Weiden. Im Sommer zieren Iris und Wasserdrost den Ufersaum. Besonders schön sind die rotbraun leuchtenden Sumpfzypressen im Herbst.

Fernrohr und „Kussecke“

An der schmalsten Stelle der beiden Teiche führt eine Brücke über das Wasser. Auf der “Bastion” im Norden gibt es eine kleine Beobachtungsstation mit einem fest installierten blauen, kostenlos nutzbaren Fernrohr, um Tiere im und am Wasser zu beobachten. Im Süden befindet sich ein großes Holzherz, die „Kussecke“. Beides noch verbliebene Elemente eines 2003 durchgeführten Projektes zur Einrichtung eines Natur-Erlebnisraums für Kinder und Jugendliche.

Um das Augenmerk auf die oftmals verborgenen ökologischen Qualitäten dieses Orts zu lenken, führten der Stadtparkverein und der NABU im Jubiläumsjahr 2014 die Mitmachaktion „Ökologie im Stadtpark“ durch. Gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern wollen sie die Naturräume im Stadtpark weiter entwickeln.

Ehemaliger Sprunggarten

Auf der Brücke lässt es sich kaum erahnen: Geht man den Weg nach Nordwesten weiter, gelangt man zu einer versteckt liegenden großen freien Fläche. Hier befand sich ursprünglich der Sprunggarten, eine Reitbahn, auf der auch Turniere ausgetragen wurden. Nach Aufgabe der Reitbahn wurde ein Teil zur Liegewiese umgestaltet, während in seinem hinteren Bereich das "Ententeich-Biotop" entstand. Heute treffen sich auf der Liegewiese bei schönem Wetter Jugendliche und Junggebliebene.

Erfahren Sie interessante Geschichten rund um den Stadtpark!

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen