Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Übung Krankenhaus-Übung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

"Brand im Kino - Während der 18:00 Uhr-Vorstellung brach aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. 200 Personen sind verletzt, darunter 30 Personen mit schweren Verbrennungen. 60 verletzte Personen werden in das UKE eingeliefert."

Krankenhausübung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

vergrößern Klinikmitarbeiter nehmen die von den Rettungsdiensten eingelieferten Verletztendarsteller in Empfang. Eintreffen der "Verletzten" in der Notaufnahme (Bild: Foto: BSG) Dieses Szenario hatte die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz (BSG) für ihre Übung zum Thema „Massenanfall von Verletzten“ am 23. November 2010 im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) beschrieben.

Das UKE ist das größte Krankenhaus Hamburgs mit 1.250 Betten und weiteren 165 Betten im Universitären Herzzentrum (UHZ).

Das Ziel der Übung, die große Zahl von verletzten Patientinnen und Patienten im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zu versorgen, ist erreicht worden.

Die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz bedankt sich bei allen an der Übung Beteiligten: den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, den Übungsdarstellerinnen und -darstellern, den zahlreichen freiwilligen Mitwirkenden der Hilfsorganisationen und der Hamburger Berufsfeuerwehr, der Feuerwehreinsatzleitung und den Beobachterinnen und Beobachtern aus verschiedenen Behörden und Institutionen.

Die BSG wird die Notfallübung entsprechend nachbereiten und Stärken und mögliche Schwächen mit dem Krankenhaus umfassend erörtern.

Downloads