Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Übung Krankenhaus-Übung in der Asklepios Klinik Wandsbek

"Gastankexplosion im Eichtalpark, Einsturz der Tribüne, 300 Verletzte"

Krankenhaus-Übung in der AK Wandsbek

vergrößern Eine Patientin wird auf einem Krankenhausbett liegend durch das Krankenhauspersonal versorgt. Eine „Patientin“ mit einer schweren Verletzung wird versorgt. (Bild: Foto: BGV) Mit diesem fiktiven Ereignis bei einer Sportveranstaltung hat die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz ihre zweite Krankenhausnotfallübung des Jahres 2011 durchgeführt. Beübt wurde mit 50 „Verletzten“ die neu erbaute Zentrale Notaufnahme (ZNA) der Asklepios Klinik Wandsbek.

Eingesetzt waren bei der Notfallübung ca. 130 Personen, Darstellerinnen und Darsteller, Betreuerinnen und Betreuer, Beobachterinnen und Beobachter, Fahrerinnen und Fahrer für die zwölf Fahrzeuge der Feuerwehr Hamburg und der Johanniter Unfallhilfe (JUH). 

Die Übung begann um 18:30 Uhr mit dem Anruf der Leitstelle der Feuerwehr in der ZNA auf dem „Roten Telefon“ und dauerte bis gegen 21:00 Uhr.

Die Asklepios Klinik Wandsbek hat in der Übung bewiesen, dass das Krankenhaus für einen Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten gut vorbereitet ist.

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz bedankt sich für die Unterstützung bei allen an der Übung Beteiligten: den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Asklepios Klinik Wandsbek, den Übungsdarstellerinnen und -darstellern, den zahlreichen freiwilligen Mitwirkenden der Hilfsorganisationen und der Hamburger Berufsfeuerwehr, den Beobachterinnen und Beobachtern aus verschiedenen Behörden und Institutionen und der Freiwilligen Feuerwehr Wandsbek-Marienthal, die den Bereitstellungsraum zur Verfügung gestellt hat.

Downloads