Müllberg 2,8 Milliarden Einwegbecher ...

... werden pro Jahr in Deutschland weggeworfen. Das sind rund 320.000 pro Stunde.

Becher auf Straße

2,8 Milliarden Einwegbecher ...

Einwegbecher verursachen Müll

Der schnelle Kaffee auf dem Weg zur Arbeit, in der Pause, im Park in der Sonne erzeugt viel Müll, denn die Kaffeebecher aus Pappe und Kunststoff werden nach etwa 15 Minuten weggeworfen. Die Becher landen in Papierkörben, nicht selten stehen sie aber auch auf Mauern, Stromkästen oder liegen in Grünanlagen und auf dem Boden im öffentlichen Raum.  Sie erzeugen Umweltbelastungen nicht nur durch ihre Herstellung, sondern auch zusätzliche Kosten für die Städte und  Gemeinden bei der Reinigung der Straßen und Grünanlagen, und am Ende für die Müllverbrennung.

Kein Recycling möglich

Weder der Pappe- noch der Kunststoffanteil der Becher lässt sich recyceln, denn die Verklebung zwischen den beiden Bestandteilen muss bei Heißgetränken besonders hitzestabil sein. Somit gelingt es bei den üblichen Recyclingverfahren nicht, die beiden Komponenten zu trennen. Der Kunststoffdeckel gehört eigentlich in die Gelbe Tonne – aber landet dort selten.

Die Umwelt schonen - und Geld sparen

Diese Umweltbelastungen müssen gar nicht sein, denn du kannst - genauso wie beim Einkaufsbeutel, den du für spontane Einkäufe dabei hat – auch für den spontanen Kaffeegenuss für unterwegs deinen eigenen Becher nutzen. Und jetzt sparst du damit sogar Geld: Die Cafés der KEHR.WIEDER-Kampagne geben dir für den eigenen Becher einen Rabatt. Wo du überall mit deinem eigenen Becher sparen kannst, zeigt dir unsere interaktive Karte.

Logo KEHR.WIEDER / LGV

Kontakt

KEHR.WIEDER

Behörde für Umwelt und Energie


Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

E-Mail-Adresse