Symbol

Größtmögliche Sensibilität gegenüber dem Problem Entwicklung von Schutzkonzepten, Kinderschutz an Schulen (Stand: Februar 2013)

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Sexuelle Übergriffe, sexueller Missbrauch und Gewaltanwendungen in schulischen oder schulnahen Einrichtungen stehen im Rahmen der Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes und der Empfehlungen des Runden Tisches "Sexueller Kindesmissbrauch" im Zentrum öffentlicher Wahrnehmung.

Kein Raum für Missbrauch - Panorama

Entwicklung von Schutzkonzepten, Kinderschutz an Schulen (Stand: Februar 2013)

 Die Kultusministerkonferenz spricht sich für eine größtmögliche Sensibilität gegenüber dem Problem der sexuellen Übergriffe und des gewalttätigen Handelns in Schulen und schulnahen Einrichtungen und für ein engagiertes Handeln für die Opfer und gegen die Täter aus." (Zitat aus KMK-Handlungsempfehlungen)

Im Folgenden werden Fragestellungen (von Eltern und Fachinstitutionen), die zukünftig verstärkt an Schulen herangetragen werden könnten, aufgelistet und mit Übersichtstabellen und -formaten, mit inhaltlichen Hinweisen und Hilfestellungen (zu Präventionsmaßnahmen, Interventionsschritten und Empfehlungen zur langfristigen Aufarbeitung und Initiierung von Veränderungen nach sexualisierter Gewalt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Institutionen) hinterlegt.

Die Befassung mit diesen Fragen soll Schulen und dem schulischen Personal dabei helfen, sich auf die Diskussion zur Thematik Kinderschutz einzustellen und standortspezifische Schutzkonzepte bzw. Maßnahmen für den Kinderschutz gezielt in den Schulalltag zu integrieren.

Ansprechpartner in Hamburg:

Beate Proll

Abteilung Beratung – Vielfalt, Gesundheit und Prävention 

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI)

http://li.hamburg.de/vielfalt-gesundheit-praevention/


Dr. Christian Böhm
Beratungsstelle Gewaltprävention,
B-55 (Behörde für Schule und Berufsbildung)
Hamburger Straße 129
22083 Hamburg
Tel.:(040) 428 63 - 7022

christian.boehm@bsb.hamburg.de
http://hamburg.de/gewaltpraevention


Redaktion:

Frederik Mohrdiek, Martin Pfennigschmidt



_____________________________________________________________

Machen Sie mit bei unserer Umfrage zur Qualität und dem Nutzwert
unserer bereitgestellten Inhalte zum Thema sexualisierte Gewalt.
Klicken Sie hier.
_____________________________________________________________

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!