Hinweise So funktioniert "Kinderleicht zum Kindergeld" bei Ihrer Geburt

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Mit dem neuen Kombiformular können Sie den Namen Ihres Kindes bestimmen, die Geburtsurkunden bestellen und Kindergeld schnell und ohne viel Aufwand beantragen.

Zwei Hände halten ein aus Papier ausgeschnittenes Elternpaar.

So funktioniert "Kinderleicht zum Kindergeld" bei Ihrer Geburt

Zur Ausstellung der Geburtsurkunde des Kindes benötigt das Standesamt grundsätzlich von Ihnen Ihre Geburtsurkunden und ggf. Ihre Eheurkunde im Original. Diese werden Ihnen umgehend nach Beurkundung Ihres Kindes per Post wieder zurückgegeben. Mit einer gesonderten Geburtsanzeige übermittelt die Klinik (nach § 20 PStG) Geburtsdatum, Geschlecht und Gewicht Ihres Kindes an das Standesamt.

Im Folgenden erhalten Sie eine Beschreibung, welchen Weg das Kombiformular im Pilotprojekt „Kinderleicht zum Kindergeld“ zwischen den beteiligten Institutionen nimmt. In den "Hinweisen zum Antrag" auf der letzten Seite finden Sie auch eine Übersicht, welche Institution welche Daten erhebt und verarbeitet und weiterleitet, damit Ihr Kind im Geburtsregister und dem Einwohnerregister aufgenommen, eine Steuer-Identifikationsnummer erzeugt und Ihr Kindergeldantrag bearbeitet werden kann.

Welchen Weg nimmt Ihr Antrag?

  1. Sie erhalten das Kombiformular mit den dazugehörigen Hinweisen beim Geburtsvorbereitungstermin in Ihrer Geburtsklinik.
  2. Sie füllen das Kombiformular vollständig aus, unterschreiben auf der zweiten und dritten Seite und fügen gegebenenfalls Ihre notwendigen Urkunden bei (siehe Hinweise auf dem Umschlag des Standesamtes, den Sie in der Klinik erhalten) und legen alles in den Umschlag hinein.
  3. Die Klinik übergibt den Umschlag dem zuständigen Standesamt in Hamburg.
  4. Zusätzlich zeigt die Klinik dem Standesamt die Geburt Ihres Kindes an.
  5. Das Standesamt beurkundet die Geburt Ihres Kindes und erstellt für Sie die gewünschten Geburtsurkunden, die Sie per Post erhalten.
  6. Danach leitet das Standesamt Ihren Kindergeldantrag umgehend an die Familienkasse weiter. Damit kann Ihr Kindergeldanspruch frühzeitig bearbeitet werden und Sie müssen keine Geburtsurkunde Ihres Kindes mehr bei der Familienkasse einreichen.
  7. Zeitgleich erhält das Einwohnermeldeamt vom Standesamt die Mitteilung über die Geburt Ihres Kindes und übernimmt die Daten in das Melderegister. Darüber hinaus werden Informationen zu statistischen Zwecken an das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein weitergeleitet.
  8. Vom Einwohnermeldeamt erhält das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) die Daten über Ihr Kind, um dann für Ihr Kind eine Steuer-Identifikationsnummer zu erstellen, die Sie in Kürze per Post erhalten (vgl. § 139b Abgabenordnung).
  9. Der Familienkasse wird die für den Kindergeldantrag erforderliche Steuer-Identifikationsnummer vom BZSt übermittelt. Sie brauchen der Familienkasse also nicht die Steuer-Identifikationsnummer Ihres Kindes mitzuteilen.
  10. Wenn die Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummer erhalten hat, sollte die Bearbeitung Ihres Antrages umgehend erfolgen und Sie erhalten den Bescheid über die Festsetzung des Kindergelds.

Ihr Vorteil aus diesem Ablauf ist, dass Sie den Kindergeldantrag nicht mehr selber Ihrer Familienkasse übermitteln und auch keine Geburtsurkunde Ihres Kindes mehr beifügen müssen! Sie geben ihre Unterlagen nur einmal in den Kliniken ab und die Kooperationspartner bieten Ihnen den Service, alles weitere zu veranlassen. Auf diesem Weg erhalten Sie zusätzlich schnell und kinderleicht das Kindergeld.

Sie erhalten somit auf dem Postweg:

  • Die von Ihnen gewünschte Anzahl von Geburtsurkunden vom Standesamt.
  • Die Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer für Ihr Kind vom BZSt.
  • Den Bescheid über die Festsetzung von Kindergeld von Ihrer Familienkasse.

Sollte aufgrund Ihrer Angaben etwas unklar sein, so meldet sich eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Standesamtes oder der Familienkasse aufgrund Ihrer Angaben im Antrag telefonisch oder per E-Mail bei Ihnen! Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zur Kontaktaufnahme mit Ihnen genutzt, die Übersendung von personenbezogenen Daten mittels unverschlüsselter E-Mail ist nach § 87 Abs. 1 AO nicht zulässig.

Sollten Sie allgemeine Fragen zur Geburtsbeurkundung haben, wenden Sie sich bitte an die einheitliche Behördentelefonnummer +49 40 115.

Sollten Sie spezielle Fragen haben oder eine Beratung zur Namensführung wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an Ihr zuständiges Standesamt:

Bei Geburten im UKE oder in der Asklepios Klinik Nord-Heidberg an das
Standesamt Hamburg-Nord
Geburtenabteilung
Kümmellstraße 5/7
20249 Hamburg
Telefon: +49 40 428 280
Öffnungszeiten: montags 8-12 Uhr, donnerstags 8-12 und 13-16 Uhr,
oder per E-Mail an: Geburten@hamburg-nord.hamburg.de,

Bei Geburten in der Asklepios Klinik Altona oder im Geburtshaus Hamburg an das
Standesamt Hamburg-Altona
Platz der Republik 1
22765 Hamburg
Telefon +49 40 428 11-3531 / -1539 / -3359 / -1477
Öffnungszeiten: montags 8-16, dienstags 8-13, donnerstags 8-13 Uhr
oder per E-Mail an: standesamt@altona.hamburg.de

Bei Geburten im Albertinen-Krankenhaus an das
Standesamt Hamburg-Eimsbüttel
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg
Telefon +49 40 428 01-2735 / -2256,
Öffnungszeiten: montags und donnerstags 8-12 und 13.30-15 sowie dienstags und freitags 8-12 Uhr
oder per E-Mail an: standesamt@eimsbuettel.hamburg.de