Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kinderschutz Mitteilungsbogen Kindeswohlgefährdung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Dieser Mitteilungsbogen wurde von den Hamburger Jugendämtern entwickelt und nach einer zweijährigen Praxiserprobung in 2017 überarbeitet, um eine qualitative Mitteilung über eine Kindeswohlgefährdung unter besonderer Berücksichtigung der Beteiligungsrechte von Kindern zu ermöglichen. Er entspricht den aktuell geltenden gesetzlichen Grundlagen.

Mitteilungsbogen Kindeswohlgefährdung Kinderschutz Fachkräfte Hamburg

Dieser Mitteilungsbogen kann von Fachkräften aus Kindertageseinrichtungen, Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe allgemein für Mitteilungen gemäß § 8a (4) SGB VIII und für Ärztinnen und Ärzte sowie andere Geheimnisträger für Mitteilungen nach § 4 (3) KKG genutzt werden. Falls Ihr Träger für diesen Anlass einen eigenen Vordruck zur Verfügung stellt, können Sie diesen ebenfalls nutzen.

Ihre Informationen helfen dem Jugendamt bei der ersten Gefährdungseinschätzung und können als Grundlage für ein persönliches Gespräch dienen. Füllen Sie daher bitte die Bereiche, zu denen Sie Angaben machen können, möglichst ausführlich aus und kreuzen Sie „nicht bekannt“ an, wenn hierzu keine Informationen bekannt sind.

  • Mitteilung (Word-Datei, 70 KB) von gewichtigen Anhaltspunkten für eine Kindeswohlgefährdung an das Jugendamt nach § 8a(4) SGB VIII und § 4 (3) KKG 

Bitte senden Sie anschließend den Bogen per Fax oder Brief an die Geschäftsstelle des örtlich zuständigen Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD), zu finden im Behördenfinder Hamburg oder über den Telefonischen Hamburgservice Tel.: (040) 428 280.

Hinweis: Im Dokument sind Freifelder enthalten, in denen Sie zusätzliche Angaben machen können. Außerdem sind elektronische Hinterlegungen enthalten. Für die Anzeige von Dropdownmenüs oder Hilfetexten klicken Sie bitte mit der Maus auf die grau hinterlegten Felder und dann drücken Sie bitte gegebenenfalls die F1-Taste.

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Thema Kinderschutz finden Sie unter www.hamburg.de/kinderschutz - dort stehen auch weitere Informationen für Fachkräfte zur Verfügung.

Themenübersicht auf hamburg.de

Aktuell

Coronavirus Herausforderungen für Kinder, Jugendliche und ihre Familien

Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf das Familienleben, selbst wenn niemand körperlich krank wird. Professionelle Hilfe und Unterstützung ist für jede Familie weiterhin verfügbar. 
Die Ausbreitung des Coronavirus betrifft uns alle in verschiedenen Lebensbereichen. Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung zu verlangsamen. Momentan sind viele Familien ganz oder teilweise zu Hause. Die ganze Zeit drinnen zu sein, ohne Freizeitangebote und ohne Freunde treffen zu können, während Erwachsene vielleicht große Sorgen haben und alle noch zu Hause ihre Arbeit oder ihre Schulaufgaben erledigen bzw. beaufsichtigt werden sollen, ist schwer und kann zu Problemen führen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Hamburger Jugendämter weiterhin für alle Kinder, Jugendlichen und ihre Familien als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und auch Hilfe und Unterstützung anbieten können.

Außerdem gibt es telefonische Beratungsmöglichkeiten bei vielen Diensten und Einrichtungen in der Stadt. Ein paar davon haben wir mit ihren Kontaktseiten für Kinder und Jugendliche hier zusammengestellt:  

Weitere Informationen zum Coronavirus finden sich unter www.hamburg.de/coronavirus oder www.hamburg.de/familienwegweiser.


Es gibt auch Beratungsangebote, die in ganz Deutschland angeboten werden.

Hier sind für Eltern Tipps zum Umgang mit dieser Krisensituation in der Familie von der vom Bundesministerium (BMFSFJ) finanzierten medizinischen Kinderschutzhotline zusammengestellt worden: hier zum Download

Die medizinische Kinderschutzhotline gibt seit 2016 Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften Unterstützung bei Fragen rund um Kindesmisshandlung, Vernachlässigung und sexuellem Kindesmissbrauch. Nun darf dies Angebot seit dem 01. Januar 2021 auch durch Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Familiengerichte in Anspruch genommen werden.

Hier findet sich eine Beratungskarte für Fachkräfte: hier zum Download

Hier sind Tipps für den Alltag daheim, Spiel und Abenteuerideen sowie Ansprechstellen für Not- und Krisensituationen vom Kinderschutz-Zentrum Leipzig zusammengestellt worden, auf die wir verlinken dürfen: hier zur Seite

In den folgenden Seiten finden sich für Kinder, Erwachsene und Fachkräfte verschiedene Übersichten über weitere Hilfs- und Informationsangebote.

Kinderschutz in Hamburg: Themen im Überblick

Anzeige
Branchenbuch