Symbol

Hamburger Camerata Der Aufbruch der Musikstadt

Hamburger Camerata/matthias@mramor.de

Hamburger Camerata

Kontakt

Karte vergrößern

Hamburger Camerata gGmbH

Neuer Chefdirigent

Mit Beginn der Saison 2012-2013 hat die HAMBURGER CAMERATA den hochkarätigen jungen Nachwuchsdirigenten Simon Gaudenz als neuen Chefdirigenten gewinnen können. Unter seiner Leitung leistet das Kammerorchester einen wichtigen Beitrag zum Aufbruch der Musikstadt Hamburg und wirkt als Botschafter Hamburgs auch weit über die Grenzen der Stadt.

Die Geschichte

Die HAMBURGER CAMERATA wurde 1986 gegründet und hat sich seitdem mit ausgefallenen, durchdachten Programmen und Interpretationen einen besonderen Namen gemacht. Souveräne technische Präzision und unkonventionelle Lebendigkeit des Spiels zeichnen das Ensemble ebenso aus wie Stiltreue, flexibler kammermusikalischer Klang und vitale Spielfreude.

Mit der seit 1990 bestehenden Konzertreihe in der Laeiszhalle Hamburg schuf sich das Orchester unter der Leitung von Max Pommer, Claus Bantzer und Ralf Gothóni einen unverwechselbaren Platz in der Hamburger Musiklandschaft. Ein breit gefächertes Programmangebot von kammermusikalischer Sinfonik und sinfonischer Kammermusik, sowie das Engagement für moderne Musik sind charakteristisch für diese Konzertreihe.

2001 übernahm Max Pommer die künstlerische Gesamtleitung der HAMBURGER CAMERATA. Mit großem Erfolg konzertierte das Ensemble unter seiner Leitung in zahlreichen Städten Deutschlands und bei internationalen Musikfestspielen. Anlässlich seines 75. Geburtstags im Februar 2011 verabschiedete sich Max Pommer nach zehn erfolgreichen Jahren als Künstlerischer Leiter der HAMBURGER CAMERATA. Gleichzeitig konnte Gustav Frielinghaus, Primarius des Amaryllis Quartetts, für die verantwortungsvolle Position des Konzertmeisters gewonnen werden.

Musikalisches Engagement

Die HAMBURGER CAMERATA engagiert sich für eine langfristige und nachhaltige Musikvermittlung, auch besonders für Kinder aus sozialen Brennpunkten, mit Familienkonzerten, Elbwichtel Konzerten, Schüler und Kita-Konzerten, Patenschaften, Schul- und Kita-Besuchen, Orchestererlebnisproben und Workshops. Sie erreicht damit mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr.

Diese so fruchtbare und erfolgreiche künstlerische Arbeit wäre nicht möglich ohne die großzügige Unterstützung der Sponsoren und Förderer: Thomas J.C. und Angelika Matzen Stiftung, Leseberg Automobile GmbH, Kulturbehörde Hamburg, Otto GmbH & Co. KG, Nofear-Thebook.com, Deutsche Stiftung Musikleben, Funk Internationale Versicherungsmakler und Risk Consultants, J.J. Darboven GmbH & Co. KG, Kinder helfen Kindern e.V., Stiftung Kinderjahre, Hamburger Camerata Förderverein e.V.

Kooperationspartner

Darüber hinaus leisten zahlreiche Kooperationspartner, Freunde und Förderer sowie das Kuratorium unter dem Vorsitz von Rolf Seelmann-Eggebert einen unverzichtbaren Beitrag dazu, dass die HAMBURGER CAMERATA auch langfristig ihre künstlerischen Ziele verwirklichen kann.

Aktuelle Konzerte der Hamburger Camerata anzeigen

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche