Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Künstlerische Visionen für den öffentlichen Raum an Baustelle im Grandweg angebracht Was die Straße alles sein könnte …

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Forschungsprojekt „Klimafreundliches Lokstedt“ hat zusammen mit THERIOT & FREIN künstlerische Visionen für öffentliche Räume als Banner am Bauzaun von HAMBURG WASSER veröffentlicht.

Banner Grandweg_Klimafreundliches Lokstedt

Was die Straße alles sein könnte …

Hinter der Kunstaktion standen die Fragen wie öffentliche Räume aussehen könnten, wenn alles möglich und nichts vorgegeben wäre und was abseits der gängigen Planung möglich ist. Inspiriert durch vielfältige Anregungen aus der Öffentlichkeit und mit freundlicher Unterstützung von HAMBURG WASSER haben die Künstlerinnen Utopien für öffentliche Räume in Bilder übersetzt. Diese wurden am 06.07. unter anderem im Beisein der Leiterin des Teilprojektes Prof. Dr. Katharina Manderscheid, dem Projektleiter von HAMBURG WASSER Jan Gerd Meyer, der Künstlerinnen und der Arbeitsgruppe aus Anwohnenden und Interessierten an den Baustellenzäunen von HAMBURG WASSER im Grandweg angebracht. Die Kunstwerke werden für die Dauer der Baustellen an den Bauzäunen hängen und der Öffentlichkeit zugänglich sein. Zu finden sind sie an dem südlichen Baustellenende (Ecke Hubert-Fichte-Weg).

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch