Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Infos für Melder Erhöhung der Meldevergütung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Am 1. Februar 2024 tritt die neue Krebsregister-Meldevergütung-Vereinbarung in Kraft. Sie bestimmt die Meldevergütungen für die Übermittlung klinischer Daten an die Landeskrebsregister in Deutschland.

Münzen und Scheine

Höhere Meldevergütung für die Krebregistrierung vereinbart

Die Höhe der Meldevergütung wird vom GKV-Spitzenverband, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der kassenärztlichen Bundesvereinigung und der kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung festgelegt: Gültig für Meldungen mit Leistungsdatum ab 1. Februar 2024 ist die Krebsregister-Meldevergütung-Vereinbarung vom 09. Januar 2024. Für Meldungen, die vorher erbracht wurden, gilt die Krebsregister-Meldevergütung-Vereinbarung vom 15. Dezember 2014; der zugehörige Schiedsspruch vom 24. Februar 2015 regelt deren Höhe.

Abweichend davon wird bei nicht-melanotischen Hauttumoren (ICD-10 C44) mit günstiger Prognose nur für Erstmeldungen zu Personen mit Wohnsitz in Hamburg eine Aufwandsentschädigung aus Landesmitteln gezahlt. Weitere Infos siehe hier

Die Erhöhung der Meldevergütung gilt für alle Meldungen mit einem Leistungsdatum ab 1. Februar 2024.

MeldeanlassVergütung bisherVergütung ab 01.02.24Steigerung
Diagnosemeldung18,00 €19,50 €  8,3 %
Verlaufsmeldung  8,00  €  9,00 €12,5 %
Therapiemeldung  5,00 €  9,00 €80 %
Pathologiemeldung  4,00 €  4,50 €12,5 %


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch