Die Sterne Zu gut für's Radio?

Wer nur leichte Kost bevorzugt, sollte hier Abstand halten. Die Sterne sind so, wie sich einige Popmusik wünschen: schnell, klar, immer-wieder-neu und direkt. So heißt dann auch einer ihrer bekanntesten Songs: "Was hat Dich bloß so ruiniert?". Es ist leider kein Wunder, dass sie mit solchen Zeilen nicht im "normalen" Radio gespielt werden.

Die Sterne

Eigentlich gibt es Die Sterne schon seit 1987, eigentlich kommen sie auch aus Bad Salzuflen - so wie viele bekannte Hamburger Künstler: Jochen Distelmeyer (Blumfeld) oder Bernd Begemann. Doch Gründer und Kopf Frank Spilker richtete die Band erst 1992 auf die heutige Richtung aus und zwar nach seinem Umzug in die Hansestadt.

Ursprünglich eine Indie-Pop-Band, haben Die Sterne im Laufe der Jahre auch elektronische Sounds sowie Anleihen aus Hip Hop, Disco und Funk eingebaut. Die Texte handeln vom Leben in der Stadt, zwischen Job, Geld, Freundschaften und Beziehungen. 1998 waren Sie im Auftrag des Goethe-Instituts als "Pop-Botschafter" sogar in den USA. Zwei Jahre später steuerten die Sterne ein Instrumental zum Soundtrack von Fatih Akins Roadmovie "Im Juli" bei.


Diskografie:

1993   Wichtig
1994   In echt
1996   Posen
1997   Von allen Gedanken schätze ich doch am meisten die interessanten
1999   Wo ist hier
2002   Irres Licht
2003   Live im Westwerk
2004   Das Weltall ist zu weit
2005   Die Interessantesten - Singles 1992 - 2004
2006   Räuber und Gedärm
2010   24/7


Website: www.diesterne.de


Quelle: Die Sterne / YouTube


hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche