Silly Walks Discotheque: 20 Jahre weltweit

Silly Walks ist eines der dienstältesten Reggae-Soundsytems im deutschsprachigen Raum. Namensgeber war ein Sketch von den britischen Anarcho-Komikern Monthy Python: "The Ministry Of Silly Walks".

Silly Walks Discotheque

Oliver Schrader gründete das „Silly Walks Movement“ 1991 mit Sound Engineer David Meyer und  u.a. Gentleman am Mikrofon. Der musikalische Schwerpunkt ist natürlich Reggae in allen seinen Spielarten; vom Ska und Rock Steady der 1960er bis hin zum heutigen Dancehall. Aber auch weitere karibische Sounds, sowie afrikanische Klänge aus Ghana oder der Elfenbeinküste werden mit aufgenommen.

Auf Tonträger erschienen zunächst Remixe für Künstlern wie Freundeskreis, Nina (siehe Deichkind), Jan Delay  oder Ol’s Dirty Bastards, bevor 2002 das Debüt-Album „Songs of Melody“ auf Four Music erschien, dem Label der Fantastischen 4. Darauf waren - neben Gentleman - weitere einheimische Sänger zu hören wie Patrice, Jan Delay und Max Herre zu hören, aber auch die jamaikanische Stimmen von Pam Hall, Tanya Stephens oder Turbulence. Ein Jahr später erschien „Silly Walks Movement meets Patrice“.

Das Movement löste sich 2008 auf und ging nahtlos in das Nachfolge-Projekt Silly Walks Discotheque über. Neben Oliver Schrader ist jetzt MC Joscha Hoffmann dabei. Beim neuen Album „Storms of Life“, das pünktlich zum 20jährigen Bestehen erschien, sind neben alten Bekannten auch diesmal internationale Sängerinnen und Sänger dabei wie Luciano, Peter Hunnigale, Torch oder Louie Culture dabei.

Diskografie:

2002   Songs Of Melody
2012   Storms Of Life

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche