Inga Rumpf Die unangepasste "Grand Dame" der deutschen Musikszene

Inga Rumpf kann auf eine mittlerweile mehr als 30-jährige Laufbahn zurückblicken und beglückt auf ihrer Deutschland-Tour gleich an drei Terminen ihr Hamburger Publikum. 

Inga Rumpf Hamburg

Mit ersten Bluesbands lockerte die Hamburger Sängerin Inga Rumpf ab Anfang der 60er Jahre die oberflächlich scheinbar verstaubte deutsche Musikszene auf. Später gründete sie eine der ersten landesweit bekannten Rockbands der Republik: "The City Preachers", in der Udo Lindenberg zeitweise Schlagzeug spielte. 1970 nannte sich die Band in "Frumpy" und zwei Jahre später in "Atlantis" um. Inga Rumpf galt zu diesem Zeitpunkt bereits als eines der größten Talente der deutschen Rockszene. Ab Ende der 70er Jahre konzentrierte sie sich dann auf ihre Laufbahn als Solokünstlerin, wobei sie sich auch zunehmend der Gospelmusik zuwandte.

Pünktlich zur Weihnachtszeit 2012 veröffentlicht Inga Rumpf ein 3-CD-Set mit Musik zwischen Vocal-Jazz, Adult Contemporary und Vintage Rock. "Radio Love" entstand in Zusammenarbeit mit dem Norddeutschen Rundfunk und beruht auf Mitschnitten gemeinsamer Konzerte mit der NDR Bigband. CD1 steht dabei unter dem Motto "The Spirit Of Jimi Hendrix" und befasst sich mit dem Schaffen des wichtigsten elektrischen Gitarristen der Musikgeschichte. Bei CD2 "It's A Man's World" besingt Inga Rumpf mit einem Augenzwingern männeraffine Stücke und auf CD3 kommen alle Liebhaber der großen Evergreens des Great American Songbooks auf ihre Kosten.

Wer Inga Rumpf jedoch lieber Live erleben möchte, hat noch an einem Terminen in Hamburg die Gelegenheit dazu:

16.03.13 Hamburg, Fabrik

Solo-Diskographie:

1975 Second-Hand-Mädchen
1978 My Life Is A Boogie
1979 I Know Who I Am
1981 Reality
1984 Lieben. Leiden. Leben
1986 Two Is One
1994 Fifty Fifty (Joja Wendt Quartett)
1994 Open Up Your Door
1996 In The 25th Hour
1997 The Best Of All My Years - so far...
1997 At Lloyd's (Joja Wendt Quartett)
1998 The Power Of Gospel
1999 Walking In The Light
2001 BEST (Rock 'n' Roll Preacher)
2004 Das Herzenswünsche-Lied
2004 Live im Michel
2005 Easy In My Soul
2006 London - New York - Berlin
2006 Get Rolling Stoned
2007 Live At Rockpalast
2012 Radio Love

Quelle: YouTube

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche