Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburger Kultur für zu Hause Theater und Bühnen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Digitale Kulturangebote in Zeiten von Corona: Ob Ballett, Theater oder Oper, die Hamburger Bühnen bringen ein facettenreiches Programm zu Ihnen nach Hause. Die Sammlung wird ständig erweitert, schauen Sie also gerne wieder vorbei.

Trotz Coronavirus Hamburger Theater und Bühnen genießen

Hinweise zu den Corona-Auflagen im Kulturbereich: Corona-FAQ Kultur

Das SchauSpielHaus hat ein buntes Online-Programm gestaltet, das die treuen Fans zwar nicht mit echtem Theatererleben versorgen, aber mit sehr schönen Beiträgen immerhin über diese veranstaltungs- und begegnungsarme Zeit trösten kann. 

Im Livestream gibt es zu einem moderaten Preis aktuelle Theaterstücke zu sehen. Eine vorherige Anmeldung bis Samstag 14. November um 12 Uhr per Mail mit Vor- und Nachname an premiere@schauspielhaus.de mit dem Betreff: "LiveStream".

  • Der Monat November wird besonders schaurig. In der neuen Serie "Haus der Geister" präsentiert das Ensemble auf und hinter den Bühnen Gespenstergeschichten. Dabei besuchen sie bisher unbekannte Orte des Grauens und erwecken Geister aus der Geschichte des SchauSpielHauses zum Leben.
  • Aktuelle Livestreams:
  • Karin Beier und das Team der Dramaturgie gehen gemeinsam mit hauseigenen Ensemblemitgliedern auf SchauSpielHausBesuch. In ihren Zwiegesprächen geht es um das Leben mit Corona und ohne Theater. JedeR SchauspielerIn bringt zum Gespräch etwas mit: Sei es ein Text, ein Lied, eine kleine Performance, oder ein Kunststück. 
  • Ebenfalls ein tolles Format ist das "HörSpielHaus", der Podcast des Schauspielhauses.
  • Im Videoarchiv gewährt das Schauspielhaus zudem Blicke hinter die Kulissen und steigert mit Trailern die Vorfreude auf das Wiederaufleben des Theaterbetriebes nach der Corona-Krise.
  • Wer mag, kann das Haus darüber hinaus im virtuellen Rundgang erkunden.

Weitere Infos: Deutsches Schauspielhaus 

Trennlinie

​​​​​​​

Da das geplante Sonderkonzert der #rossinigala aufgrund der aktuellen Auflagen nicht vor Publikum stattfinden darf, findet es stattdessen digital im Stream statt. Ab 15. November um 16 Uhr bis Ende des Monats kann es kostenlos angeschaut werden. Es singen die Ensemblemitglieder Kristina Stanek, Oleksiy Palchykov und Kartal Karagedikm begleitet vom Philharmonischen Staatsorchester unter der Leitung von Alessandro De Marchi.

Außerdem führen die MitarbeiterInnen der Staatsoper im November 2020 ein "Team-Tagebuch", um die Hamburger Opernfans in der Zwangspause mit hinter die Kulissen zu nehmen.

Weitere Infos: Hamburger Staatsoper

Trennlinie

Digitales Kindertheater: Der kleine Flontsch

Die Spielfiguren eines weißen Hirsches und des kleinen Flontsch, dessen Gesicht in einem kleinen runden Spiegel zu sehen ist.

Live aus dem Großen Saal streamt das Sasel-Haus am 29. November um 16 Uhr das Kinderstück "Der kleine Flontsch": Weil der kleine Flontsch anders ist, als die anderen Kinder, darf kein Kind mit ihm spielen. Freunde findet er unter den Tieren und stellt bald fest, dass er mit ihnen sprechen kann. Nach einem Streit mit seinen Eltern läuft er von zu Hause fort und erfährt von der Krankheit des Königspferds. Dank seiner besonderen Begabung, kann das Tier geheilt werden, worüber der König so glücklich ist, dass er den Flontsch mit Gold überhäufen will. Der ist aber schon zum Adlerhorst weitergezogen, wo er einen Spiegel findet, den ein Adler vor Jahren der Königin geraubt hat. Wenn man in ihn hineinschaut, dann erblickt man sein Inneres. Kann der Flontsch den Spiegel zurückgewinnen? Was sieht er, wenn er hineinschaut? Wie werden Eltern und Dorfbewohner reagieren, wenn er mit Ruhm und Gold beladen heimkehrt? Und warum sehen sie ihn von nun an mit anderen Augen? Das Kindertheater ist kostenlos im Stream zu sehen. Die Veranstalter freuen sich über eine Spende. 

Weitere Infos und Stream: Sasel-Haus e.V., Der kleine Flontsch

Trennlinie

​​​​​​​

Wilhelmsburger Wintermärchen digital: "Oma geht online"

Zwei Menschen getrennt durch eine Wand, sind miteinander verkabelt. Links sitzt eine Oma, die mit verschiedenen Kabeln umwickelt ist und auf einen Laptop starrt. Rechts sitzt ihr Enkel.


In seinem diesjährigen Wintermärchen greift das Künstlerkollektiv Theaterbox die aktuelle Situation vieler Kinder auf, die über digitale Medien versuchen, die coronabedingte Distanz - besonders zu ihren Großeltern - zu überwinden.
Ole steckt gelangweilt zuhause fest. Doch Rettung naht, denn ihm zu Liebe geht seine Oma das erste Mal online. Per Zoom-Schalte backen sie zusammen einen Geburtstagskuchen, treiben Sport vor dem Bildschirm, schauen Familienalben an und machen Hausaufgaben. Seine Oma spricht mit ihm auch über Themen, die ihn umtreiben: über Alter, Tod und Leben zum Beispiel. Und gemeinsam hadern sie so auch damit, irgendwie doch nie wirklich zusammen sein zu können.
Die Zuschauer begegnen Ole und seiner Oma live in der Zoom-Videokonferenz aus der Wilhelmsburger Honigfabrik. Das Theaterstück ist für Kinder ab 6 Jahren und besonders auch für den Besuch von Schulklassen geeignet. Der Eintritt kostet für Kinder 2 Euro, für Erwachsene 4 Euro. Tickets können vorab telefonisch unter 040 / 421 03 920 reserviert oder per Mail an kiku@honigfabrik.de erworben werden.

Die Livestreaming-Termine von "Oma geht online" im Überblick:
28. November: 15 Uhr (Premiere)
30. November: 10 und 12 Uhr
1. Dezember: 10 und 12 Uhr
2. Dezember: 10 und 12 Uhr
3. Dezember: 10 und 12 Uhr
4. Dezember: 10 und 12 Uhr
5. Dezember: 15 Uhr
6. Dezember: 15 Uhr

Weitere Infos: Honigfabrik

Trennlinie

​​​​​​​

"4 Minuten Theater" mit den Hamburger Privattheatern

4 Minuten Theater - das ist ein neues digitales Format, das gemeinsam von den Hamburger Privattheatern und der Hamburger Behörde für Kultur und Medien geschaffen wurde. Dabei werden kurz(weilig)e Videos mit Theatern wie dem Engelsaal, dem Ernst-Deutsch-Theater, dem St. Pauli Theater oder den Klabauter Theater produziert. Ab dem 4. Juni werden jede Woche neue Beiträge aus einem anderen Theater gezeigt, die zeigen, wie kreativ die Theater unter den aktuellen Umständen Inhalte für ihr Publikum produzieren. ZuschauerInnen dürfen sich dabei auf ein Konzert der Hansa-Boys aus dem St. Pauli Theater, die Sexy Theater Menschen aus dem  Ernst-Deutsch-Theater und filmische Virtual Reality-Experimente aus dem Lichthof Theater freuen.
Alle Videos: Youtubekanal des Hamburger Senats

Trennlinie

Musical Stars Unplugged


Aktuell haben die Stage Theater in Hamburg noch nicht wieder geöffnet und die Musicalklassiker wie "König der Löwen" sind nicht live zu sehen. Um den Zuschauern das echte Musical-Feeling nach Hause zu bringen, hat die Stage Entertainment GmbH ein einmaliges Format entwickelt: Deutschlands erstes Musical-Get-Together zum Streamen, live aufgezeichnet im Stage Operettenhaus in Hamburg. "Musical Stars Unplugged" ist ein Musical-Konzerterlebnis mit Talk-Elementen, moderiert von Schauspieler und Musicaldarsteller Pasquale Aleardi und mit vielen beliebten Musicalstars, die einen Abend voller Musicalhits gestalten. Für 14,90 Euro können ZuschauerInnen sich das Konzert im Stream jederzeit und überall ansehen.
Weitere Informationen und Tickets: Musical Stars Unplugged

Trennlinie

​​​​​​​

Statt dem Titel der aktuellen Inszenierung prangte während des coronabedingten Lockdowns lange „Bleiben Sie gesund!“ in roten Lettern über dem Eingang des Ernst Deutsch Theaters. Diesen Wunsch verstärkte das Haus durch sein buntes Online-Programm, das seitdem in der Mediathek abrufbar ist und fortlaufend erweitert wird. Wir haben hier eine kleine Auswahl zusammengestellt:

  • Lesung mit Hubertus Meyer-Burckhardt: Vielen ist er bekannt als Gastgeber der NDR-Talkshow, hier können Sie den Autor Hubertus Meyer Burkhardt erleben. Er liest aus seinem Roman "Meine Tage mit Fabienne" und aus seinen Büchern "Frauengeschichten" und "Diese ganze Scheiße mit der Zeit".
  • Digital philosophieren: Setzen Sie sich mit Hegel auf die Couch und hören Sie, was es aus seiner Perspektive zur (Corona-)Krise zu sagen gibt.
  • Digitale Lesung: Der u.a. aus der Kultserie "Neues aus Büttenwarder" bekannte Schauspieler Sven Walser liest aus "Der Zauberberg" von Thomas Mann. Alle Kapitel wurden gestreamt und sind jetzt zum Nachschauen und -hören in der Mediathek.
  • Märchen-Stream: Auch für die Kleinen ist gesorgt. "König Drosselbart", "Hans im Glück" und viele weitere Märchen des Ernst Deutsch Theater im Stream.

Weitere Infos und Streams: Mediathek des Ernst Deutsch Theater

Trennlinie


ON-OFFline Koproduktion und GoFundMe! des monsun.theater

Das monsun.theater zeigt gemeinsam mit dem Theater unterm Dach Berlin eine simultane ON-OFFline-Koproduktion. Gezeigt wird das Stück "Bruchlinien" von Michael Alexander Müller, das sich mit dem Thema Kindesmissbrauch auseinandersetzt. Während das Stück live im Theater unterm Dach läuft, schalten sich Zuschauer per Zoom live dazu und können mitdiskutieren und aktiv in das Bühnengeschehen eingreifen. Den Onlinepass gibt es für 5 Euro. Zum Stück: Bruchlinien

Die neueste Inszenierung von "Rolf Mares“-Theaterpreisträgerin Cora Sachs: Spenden sie hier online für „Anastasia, wann bekommst du deine Juwelen zurück?“.
Weitere Infos und Spendenmöglichkeiten: monsun.theater

Trennlinie


Ballett-on-Demand, Virtuelles Training und mehr mit dem Hamburg Ballett

Das Hamburg Ballett hat ein exklusives Online-Programm entwickelt, um die Wartezeit bis zur erfolgreichen Pandemie-Eindämmung angenehmer zu gestalten. Dabei gibt es nicht nur tolle Inhalte und Behind-the-Scenes-Videos zu sehen, sondern auch die Möglichkeit, selber aktiv zu werden.  

  • "Die Glasmenagerie" – Einblicke in den Entstehungsprozess
    Seit den Ostertagen erhält das Publikum durch bisher unveröffentlichte Bilder einen exklusiven Einblick in den Entstehungsprozess des jüngsten abendfüllenden Balletts "Die Glasmenagerie". Unter dem Titel „Unanswered Questions – answered“ teilt John Neumeier die Hintergründe seiner neuesten Kreation. In „The hidden Perspective“ lädt Foto- und Videograf Kiran West dazu ein, den Entstehungsprozess des Stücks aus seinem persönlichen Blickwinkel zu betrachten.
  • Beim virtuellen Balletttraining leiten die Star-Tänzer Lloyd Riggins und Madoka Sugai ballettaffine HamburgerInnen an. Mitmacherfolge sollen unter #hamburgballet auf Social-Media-Kanälen mit der Compagnie geteilt werden. 
  • Weiterhin gibt es eine zweiteilige Video-Compilation zu "Junge Choreografen" (ab 19. und 22. März), witzige Outtakes und exklusive Einblicke in den Entstehungsprozess von Choreografien. Die Inhalte werden auf allen Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter, Blog) des Hamburg Balletts gespielt.
  • Auch ein Workout-Programm wird auf der Seite des Hamburg Ballett angeboten: Physiotherapeut Daan van den Akker zeigt gemeinsam mit Tänzer Nicolas Gläsmann kräftigende, die Ausdauer fördernde und abwechslungsreiche Bodyweight-Übungen, mit denen Sie Zuhause fit bleiben.

Weitere Informationen zum Programm: Hamburg Ballett John Neumeier

Trennlinie


"Homestage" für das Imperial Theater: Schauspieler im Kreuzverhör

Zwei Männer in Anzug, einer hält einen Kelch

Während sich das Ensemble des Imperial Theaters auf der „Homestage“ befand, hatten die HamburgerInnen Gelegenheit, die einzelnen Mitglieder besser kennenzulernen. Jeden Tag wurde eine Schauspielerin oder ein Schauspieler auf der Facebookseite des Theaters ins Kreuzverhör genommen und stellte sich dabei den Fragen der Fanbase.
Weitere Informationen: Imperial Theater

Trennlinie


Kampnagel: Live-Reportage, fiktionale Doku-Soap, interaktive Probe und Zoom-Gespräch

Gesellschaftlich relevante Fragen verschwinden nicht einfach, weil wir gerade mit der Corona-Krise beschäftigt sind. Kampnagel macht in seinem digitalen Programm darauf aufmerksam, lässt an einem Probenprozess teilhaben und beschäftigt sich – natürlich – mit der aktuellen Lage:

  • Live-Reportage 3GRADPLUS – Eine Reise ans Ende der Welt: In drei Reportage-Teilen geht der Schweizer Reporter Hannes Grassegger mit internationalen ExpertInnen der Frage nach, was uns bevorsteht, wenn wir den Klimawandel nicht aufhalten.

  • In der fiktionalen Doku-Soap „Hello Deutschland – Die Einwanderer“ erzählen NeubürgerInnen von ihren Erfolgen und Problemen beim Ankommen in der Deutschen Gesellschaft.

  • KONTROL – Live in der Probe: Das Stück "KONTROL" ist eine Recherchearbeit mit Selbstexperiment. Einen Monat lang luden die Künstlerin Patricia Carolin Mai und der Sportwissenschaftler Patrick Rump in Live-Stream-Sessions auf Instagram und Facebook zur öffentlichen Probe ein. Dabei gingen sie aktuellen Trends der Körpergestaltung nach und thematisierten im Stück den gesellschaftlichen Verlust von realen Bezügen zum Körper. Die öffentlichen Proben sind weiterhin im Stream zu sehen.

  • Zoom-Gespräch: Kurze Zeit zuvor teilten die KünstlerInnen der Tanz-Rap-Oper THE NOSE noch einen Probenalltag auf Kampnagel, dann saßen sie plötzlich allein vor Ihren Bildschirmen, um sich im Videochat darüber auszutauschen, wie sie die Corona-Krise in Hamburg und Johannisburg erleben. 

Weitere Infos: Kampnagel

Trennlinie


K3 | Tanzplan Hamburg

Niemand soll auf den Tanz verzichten, weder das Publikum, noch die Künstlerinnen und Künstler und so hat Kampnagel kurzfristig ein Magazin aus dem Boden gestampft. Dort findet nicht nur theoretische, sondern auch eine praktische Auseinandersetzung mit Choreografie, Kunst und Bewegung statt. Auch das Warm Up mit Patricia Carolin Mai hat seinen Weg in das Online-Magazin gefunden. Es soll während der Zeit der Selbstisolation, und vielleicht auch darüber hinaus, eine Plattform bieten für tanzpraktische Tutorials, für choreografische Spielanleitungen, thematische und künstlerische Beiträge und für Hinweise auf Ausschreibungen und Qualifizierungsangebote.
Weitere Informationen: K3 Magazin

Trennlinie


Spielbetrieb in den eigenen vier Wänden

Das Fundus Theater hat ein eigenes Performance-Spiel entwickelt und bietet 6 Probekarten mit Aufgaben für die Spielenden kostenlos zum Download an.

Zusätzlich postet das Theater aktuell täglich neue Anleitungen, um den Spielbetrieb nach Hause zu verlagern. Neue Tipps und Anregungen für Kinder gibt es jeden Tag auf den hauseigenen Social Media Kanälen.
Weitere Infos: Fundus Theater

Trennlinie


Die Kammerspiele auf Hausbesuch

Eingangsbereich der Hamburger Kammerspiele 7. Hamburger Kammerspiele Mit ihrer langen Tradition und beeindruckenden jüdischen Geschichte sind die Hamburger Kammerspiele eine der zentralen Kulturstätten der Hansestadt. Gegründet wurde die Bühne 1918 durch Erich Ziegel und seit der Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich durch Intendantin Ida Ehre ein anspruchsvolles und kreatives Theater entwickelt, das heute zu den hochkarätigsten Privattheatern der Stadt gehört. Weitere Infos: Hamburger Kammerspiele

Auch die Kammerspiele bieten ihren ZuschauerInnen ein digitales Programm:

  • Anstatt die für April geplante Premiere zu spielen, musste das Team des Stücks Die Kinder Zuhause bleiben. Dramaturgin Anja del Caro nutzte die Zeit, um die Ensemblemitglieder um Mathieu Carrière und Marion Kracht zu Parallelen zwischen der Corona-Krise und dem Thema des Stücks, zur aktuellen Weltlage und ihrem Befinden zu befragen. Hier geht's zu den Kurzinterviews.
  • Für die Kleinen hat das Theater eine eigene Seite eingerichtet, auf der viele Tipps gegen Langeweile, Malvorlagen, ein Suchbild und ein streng geheimes Kuchenrezept hinterlegt sind. Zu den Kammerspielen für Kleine.

Weitere Infos: Hamburger Kammerspiele​​​​​​​

Trennlinie


Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.