Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg Songs 15 tolle Songs aus und über Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Viele - auch internationale -  Songs handeln von Hamburg, besingen das hanseatische Lebensgefühl oder sind von der besonderen Atmosphäre der Hansestadt inspiriert. Die Redaktion hat einige der schönsten für Sie zusammengestellt. Sie stammen aus den Jahren 1786 bis 2016. Mal ganz in Ruhe reinhören, lohnt sich!

Akkordeonspieler

Hamburg Lieder

1786: "Hamburg Sonata" 

Wer hat´s komponiert? Carl Philipp Emanuel Bach (* 8. März 1714 in Weimar; † 14. Dezember 1788 in Hamburg). Er wurde auch der Hamburger Bach genannt und war der bekannteste der Söhne von Johann Sebstian Bach. 1768 wurde er Nachfolger seines verstorbenen Paten Georg Philipp Telemann als städtischer Musikdirektor und Kantor am Johanneum in Hamburg. Zu seinen Aufgaben gehörte es Kirchenmusik für die fünf Hamburger Hauptkirchen zu komponieren. 

1850: "De Hamborger Veermaster"

Wer hat´s komponiert? De Hamborger Veermaster (hochdeutsch: Der Hamburger Viermaster) ist ein Shanty auf Platt. Der Refrain ist englisch. Seinen Namen hat das Lied vom Flying P-Liner der Reederei F. Laeisz. Das Lied ist eine Adaption des englischen Shantys „The Banks Of Sacramento“.

1944: "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins

Wer hat´s komponiert? Das Lied ist ein Walzer und stammt aus der Feder von Ralph Arthur Roberts, der es  1912 komponiert und auch den Text geschrieben hat. Das Lied wurde unter anderem durch die Filme Große Freiheit Nr. 7 und Auf der Reeperbahn nachts um halb eins populär. 

Wer singt? Der unvergessliche Hans Albers

1955: "C'est à Hambourg" 

Wer hat´s komponiert?  Marguerite Monnot (* 28. Mai 1903, † 12. Oktober 1961), eine  französische Komponistin und Konzertpianistin.

Wer singt? Édith Piaf (* 19. Dezember 1915,  † 10. Oktober 1963), die weltberühmte französische Sängerin von Chansons und Balladen. Zu ihren größten Erfolgen gehören La vie en rose und Non, je ne regrette rien.

1962: "Heimweh nach St. Pauli" 


1970: "In Hamburg sagt man Tschüss" 


1989: "Reeperbahn"

Wer hat´s komponiert? Udo Gerhard Lindenberg (17. Mai 1946 in Gronau) .Der Rockmusiker, Schriftsteller und Kunstmaler lebt seit 1968 überwiegend in Hamburg. Für St. Pauli hat Udo Lindenberg eine besondere Bedeutung. Ob mit der Beatles-Coverversion von „Pennylane“ (1978) oder aber mit "Reeperbahn" von 1989.

1995: "Nordisch By Nature" 


2000: "Hamburg, meine Perle"  


2002: "Reeperbahn" 


2003:  "Landungsbrücken raus" 


2003: "Mein Hamburg lieb ich sehr"


2009: "Hamburg 2009" 


2010: "Hamburg hinter uns" 


2016: "Hamburg Drunk" 



Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.