Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Von der HafenCity in die Harburger Berge Landschaftsachse Harburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zwischen Warenumschlag und Wasserlandschaft lassen sich neue Gesichter der Stadt und Ideen für die Zukunft entdecken. Entlang der Landschaftsachse Harburg lernen Sie die grünen Schätze in Hamburgs Süden kennen.

Landschaftsachse Harburg

Verlauf
Von HafenCity bis Harburger Berge über Lohsepark, BallinPark, Spreehafen, Ernst-August-Kanal, Wilhelmsburger Inselpark,  Harburger Binnenhafen, Harburg Zentrum, Alter Friedhof Harburg, Harburger Stadtpark, Eißendorfer Forst

Länge
ca. 20 km (15,3 km bis zum 2. Grünen Ring)

ÖPNV-Anschluss
Lohsepark: U4 HafenCity Universität
Eißendorfer Forst: Bus 143, 543 Große Straße
Sinstorf: Bus 143 Sinstorfer Kirche
Marmstorf: Bus 340, 4200, 4210 Appelbütteler Weg

Von der HafenCity bis zum Kleinen Grasbrook

Die Landschaftsachse beginnt im Lohsepark, dem größten Park der HafenCity. Hier zeigt sich bereits, was in einigen Jahren auch jenseits der Norderelbe im Kleinen Grasbrook Realität sein wird: neue Quartiere und Freiräume am Wasser. 

Auf den Elbinseln

Im südlich anschließenden Veddel bildet der BallinPark mit dem Auswanderermuseum eine Oase. Von dort führt die Landschaftsachse weiter zum Spreehafen, wo der Blick über alte, bunte Boote in die Weite schweifen kann. Ein besonderes Highlight im Herzen Wilhelmsburgs ist der Inselpark mit seinen wunderschön gestalteten Grünflächen und vielfältigen Freizeitangeboten.

Im Harburger Binnenhafen

Über die Alte Harburger Elbbrücke gelangt man in den Harburger Binnenhafen, wo eine reizvolle Mischung aus alten Fachwerkhäusern, Industrierelikten und moderner Architektur bewundert und die Spuren der Harburger Geschichte erkundet werden können. Danach schlängelt sich der Weg durch das Harburger Zentrum und die Landschaftsachse fächert sich in zwei Finger auf. 

Göhlbach- und Engelbektal

Der westliche Finger verläuft über den schmalen, aber abwechslungsreichen Grünzug Göhlbachtal und den Neuen Friedhof in den Eißendorfer Forst. Der östliche Finger führt über den Alten Friedhof zum Außenmühlenteich und zum Harburger Stadtpark, dessen Hügellandschaft mit ihren alten Baumbeständen schon einen Vorgeschmack auf die Harburger Berge gibt. Über das Engelbektal erreicht man schließlich die alten Ortskerne von Sinstorf und Marmstorf.

Kontakt

Karte vergrößern

Grünes Netz Hamburg

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de