Das Landschaftsprogramm Hamburg - Die grüne Metropole an der Elbe

Trotz steigender Einwohnerzahlen und einem steigenden Flächenbedarf für Wohnen, Freizeit, Arbeiten und Gewerbe, ist Hamburg bis heute eine grüne Großstadt.

Landschaftsprogramm

Hamburg - Die grüne Metropole an der Elbe

Das Hamburger Landschaftsprogramm, das erstmals am 12. Juni 1997 durch die Bürgerschaft beschlossen wurde, ist dafür mit entscheidend gewesen. Die gesetzliche Grundlage für das Landschaftsprogramm sind das Bundesnaturschutzgesetz und das Hamburgische Gesetz zur Ausführung des Bundesnaturschutzgesetzes. Die zuständige Behörde hat somit den Planungsauftrag, die Ziele von Naturschutz und Landschaftspflege für Hamburg festzulegen und bei Bedarf bzw. anlassbezogen fortzuschreiben. Diesen gesetzlichen Auftrag erfüllt das Landschaftsprogramm zum Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen und in Verantwortung für künftige Generationen im besiedelten und unbesiedelten Bereich.

Mit dem Landschaftsprogramm werden z. B. bedeutsame Landschaftsbestandteile, wertvolle Tierarten, unverzichtbare Lebensräume von Tieren und Pflanzen gesichert und die Vielfalt, Eigenart und Schönheit sowie der Erholungswert von Natur und Landschaft werden erhalten. Mit dem Schutz der Hamburger Kulturlandschaften, der natürlichen Ressourcen Boden, Wasser und Luft sowie der Sicherung von Freiräumen soll die Lebensqualität der Bewohner erhalten oder verbessert werden. Auch Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, die Versorgung mit Grünflächen und die Qualität von Grünflächen sind wichtige Themen im Landschaftsprogramm. Zum Landschaftsprogramm gehört die Karte Arten- und Biotopschutz sowie der Erläuterungsbericht.

Das Landschaftsprogramm

Kontakt

Silke Lucas

Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Bebauungspläne und Flächennutzungplan online