Mexiko, Brasilien, Argentinien, Kolumbien und Chile Empanadas, Tacos und saftige Steaks

Lateinamerika ist riesig und ebenso die kulinarische Vielfalt der einzelnen Länder und Regionen. In Hamburg gibt es die Klassiker aus Mexiko wie Tacos, Enchiladas oder Quesadillas, aber auch kolumbianische Köstlichkeiten, argentinische Steaks, chilenische Empanadas oder brasilianisches Rodizio. 

Café Mexiko (Eimsbüttel)

(mexikanisch) Das Café Mexico trägt als Untertitel Tequila Restaurant. Dementsprechend hat das Café Mexico die vielleicht größte Auswahl an Tequila-Sorten in Hamburg von Aha Toro Añejo bis Zapata - Tequila mit Zimt. Außerdem auf der Getränkekarte vertreten sind verschiedenste Sorten von Mezcales mit und ohne Wurm, Sotol und anderen mexikanischen Spirituosen. Auf der Speisekarte stehen klassische mexikanische Gerichte von Burritos über Enchiladas bis hin zu Tacos aus selbstgemachten Tortillas. 

(Karte anzeigen)

Estancia La Sabrina (Eppendorf)

Das elegante Restaurant mit roten Tischdecken liegt etwas versteckt in der Erikastraße in Eppendorf. Der Inhaber Carlos kommt aus Argentinien, seine Frau Sabrina ist Hamburgerin. Gemeinsam bringen sie mit ihrem Restaurant ein Stück Buenos Aires nach Hamburg. Wer in Hamburg ein argentinisches Steak essen möchte, ist hier genau richtig. Von 200 bis 500 Gramm gibt es Hüftsteak, Rumpsteak, Ribeye- und Filetsteak auch als Churrasco-Zubereitung. Argentinische Tapas, Fisch und patagonische Riesengarnelen runden das Angebot ab.

(Karte anzeigen)

Leche de Tigre (Ottensen)

Team Leche de Tigre in Masken

(peruanisch) Mit dem Leche de Tigre wollen der Peruaner Aurelio Moreno Elias und der Ecuadorianer Tschabi Lopez die peruanische Küche endgültig in Hamburg etablieren. Beide sind schon mit ihren diversen Pop-up-Stationen unter dem Namen "Tiger Milch" in Erscheinung getreten – jeweils ein voller Erfolg. Nun eröffneten die beiden Südamerikaner im ehemaligen Friedrich Fett in Ottensen ihre stationäre Cevicheria. Ceviche, dass ist das Nationalgericht Perus, roher Fisch, der in Limettensaft mariniert wird. Den gibt es in verschiedenen Variationen und dazu sollte man ein Glas Pisco, einen peruanischen Weinbrand, genießen.

(Karte anzeigen)

Patacón Pisao (Rotherbaum)

(kolumbianisch) Das Restaurant in Uninähe bietet frische kolumbianische Köstlichkeiten: Rumpsteak vom Grill mit Reis, Salat, Yuca und Patacón oder die Bandeja Paisa, eine gemischte Platte mit Reis, Bohnen, Kochbanane, Schweineschwarte, Maisfladen, Avocado, Rindfleisch, Spiegelei und Wurst. Die Speisen sind ansprechend und mit viel Liebe zum Detail auf dem Teller angerichtet. Das kolumbianische Bier wird mit Limettensaft und Salzrand am Glas serviert.

(Karte anzeigen)

dos amigos (Neustadt)

(mexikanisch) Gemütlich mexikanisch ist es im Dos Amigos. Zu südamerikanischer Musik serviert das freundliche Personal mexikanische Spezialitäten. Besonders empfehlenswert sind die Sizzlers: Gemüse, Fisch und Fleisch werden in einer heißen gusseisernen Pfanne an den Tisch gebracht. Dazu gibt es verschiedene Saucen, geriebenen Käse und Weizentortillas. Selbstverständlich stehen auch Burger und die klassischen Quesadillas, Tacos und Enchiladas auf der Speisekarte.

(Karte anzeigen)

Carrasco (Ottensen)

(argentinisch-uruguayisches Steakhaus) Das Restaurant Carrasco bringt uruguayisch-argentinische Steaks an den Klopstockplatz in Ottensen. In gemütlichem Ambiente werden Fleischspezialitäten serviert, die "wie Marzipan auf der Zunge zergehen": Rib-Eye, Rumpsteak, Filet oder Hüftsteak mit vielfältigen Beilagen nach Wahl - ein Muss ist Chimichurri, das hausgemachte Kräuteröl. Auch auf der Speisekarte: der Rinderfilet-Burger Chivitos, ein uruguayisches Nationalgericht. Dazu gibt es ausgesuchte Weine aus Argentinien.

(Karte anzeigen)

Jim Burrito's Cantina (Sternschanze)

(mexikanisch) Das Jim Burritos in der Sternschanze ist klein, einfach und charmant auf seine Art. An den Wänden hängen Wrestling Poster, oft wird Ska und Punkrock gespielt. Die Burritos, für die das Lokal berühmt ist, sind mit viel Liebe zubereitet. Zu ungefähr gleichen Teilen gibt es Burritos, Enchiladas und Tacos mit Fleisch und mit Fleishcaltenrativen wie Tofu, Seitan und Nopales (Kaktus) für Vegetarier und Veganer.

(Karte anzeigen)

Kombüse (St. Pauli)

(mexikanisch) Der Name ist nicht der mexikanischen Küche zu verdanken, sondern der Nähe zum Hafen und der funktionalen Einrichtung. Die Kombüse ist ein Imbiss in der Bernhard-Nocht-Straße: hier kann man lässig-entspannte Großstadtluft atmen und leckere Burritos und Enchiladas in fleischlosen und fleischhaltigen Varianten genießen. Das Personal ist freundlich, die Portionen sehr groß und die Preise dazu günstig. 

(Karte anzeigen)

Panthera Rodizio (Harburg)

Cortadores im Panthera Rodizio

(brasilianisch) In der historischen Harburger Altstadt, mitten auf der schmucken Gastromeile Lämmertwiete, machen Spieße mit knusprigem Fleisch die Runde. Nach All-you-can-eat-Prinzip bedient man sich erst am Vorspeisenbuffet mit Salaten und weiteren Köstlichkeiten. Zu den gegrillten Fleischspezialitäten vom Spieß gibt es dann verschiedene Beilagen wie Reis und Bohnen. Für einen süßen Abschluss sorgt das Dessertbuffet. Als Alternative kann man Fleisch- und Fischgerichte à la carte bestellen.

(Karte anzeigen)

Macaibo (Altona-Nord)

(venezolanisch) "Have you ever tried the taste of Venezuela?" Mit Hamburgs erstem venezolanischen Bistro hat die hierzulande doch sehr unbekannte und unterschätzte Küche des sonnigen Karibikstaats in die Holstenstraße Einzug gehalten. Neben dem höchsten Wasserfall der Welt und den weißesten Sandstränden bietet das Land vielfältige kulinarische Köstlichkeiten, wie zum Beispiel handgefertigte, runde Teigtaschen aus Maismehl, die sich Arepa nennen. Je nach Belieben können die glutenfreien Taschen mit buntem Gemüse, Fisch, oder Fleisch befüllt werden. Als Dessert gibt es den traditionellen Flan mit Karamellsoße oder Kokosnussmilch.

(Karte anzeigen)