Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Adressänderung in Fahrzeugpapieren Beantragungen von Änderungen in den Fahrzeugpapieren (Zulassungsbescheinigungen Teil I & II)

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

  

Beantragungen von Änderungen in den Fahrzeugpapieren (Zulassungsbescheinigungen Teil I & II)



Wichtiger Hinweis: Bitte buchen Sie für die Änderung vor Ort IMMER einen Termin.

 

Sonstiges


Kfz-Brief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II - Änderungen

Allgemeine Informationen

Die Daten in den Zulassungsbescheinigungen Teil II müssen im Falle einer Namensänderung erneuert und auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. Auch technische Änderungen am Fahrzeug, die sich auf die Fahrzeugbeschreibung auswirken, zum Beispiel beim Umlackieren in eine andere Farbe, müssen neu eingetragen werden.

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Der Antrag kann nur beim Landesbetrieb Verkehr (LBV) gestellt werden, wenn das Fahrzeug in Hamburg zugelassen ist oder in Hamburg registriert ist.

Erforderliche Unterlagen

Für die Antragsstellung bei technischen Änderungen müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • gültige HU-Bescheinigung
  • den Nachweis über die Änderungen (das technische Gutachten einer technischen Prüfstelle, z.B. TÜV oder Dekra) im Original
  • Bei steuerrelevanten technischen Änderungen: ein vom Halter ausgefülltes SEPA-Mandat im Original für die Erhebung der Kfz-Steuer. Soll die Steuer nicht vom Halter selbst, sondern von einem sog. zahlungswilligen Dritten entrichtet werden, ist hierfür die Vorlage einer Ausweiskopie des zahlungswilligen Dritten erforderlich.
  • Bei Änderung der Fahrzeugart oder Fahrzeugnutzung: die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB).

Für die Antragsstellung bei Namensänderungen müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • ein gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit aktueller Meldebestätigung jeweils mit dem geänderten Namen
  • die Namensänderungsurkunde oder Heiratsurkunde
  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • gültige HU-Bescheinigung
Falls ein anderer für Sie den Antrag stellt:
  • eine lesbar ausgefüllte Vollmacht im Original sowie die eine lesbare Farbkopie des Ausweises des Fahrzeughalters. Hinweis: Die Ausweiskopie ist mit dem Hinweis "KOPIE" zu versehen.
  • Ausweis des Bevollmächtigten im Original

Zu beachten

Änderung in den Kundenzentren der Bezirksämter
Änderungen in der Zulassungsbescheinigung Teil II können nicht von den Bezirksämtern vorgenommen werden. Hierfür ist ausschließlich der LBV zuständig.

Änderungen des Namens (zum Beispiel durch Hochzeit) können täglich Mo-Fr, von 7 Uhr bis 12 Uhr, an allen LBV-Standorten ohne Termin vorgenommen werden.
 

Ablauf, Dauer & Gebühren

Gebühren

Die Gebühren belaufen sich auf 11 EUR bis 50 EUR. Die genaue Höhe der Kosten kann erst nach Sichtung der vollständigen Unterlagen festgesetzt werden. Grundlage für die Gebührenhöhe ist die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

Stand der Information: 13.04.2021, Eintrag: 13.04.2021


Frag-den-Michel


Themenübersicht auf hamburg.de

Karte

Datenschutz

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.