Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Führerschein nach Entzug Neuerteilungen von Führerscheinen nach Entzug

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

  

Neuerteilungen von Führerscheinen nach Entzug

​​​​​​​

Führerschein, Neuerteilung nach Entzug

Allgemeine Informationen

Neuerteilung der Fahrerlaubnis bei:

  • Verlust der Fahrerlaubnis durch Gericht oder Verwaltungsbehörde
  • Für die Ersterteilung nach einer gerichtlichen Sperre
  •  Gegen einen Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis eine Sperre ausgesprochen wurde oder
  • Der Erstantrag auf eine Fahrerlaubnis abgelehnt wurde

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Der Antragssteller muss seinen Hauptwohnsitz in Hamburg haben. Nach Ablauf der Sperrfrist kann eine Fahrerlaubnis erteilt werden, diese muss neu beim LBV beantragt werden. Drei Monate vor Ablauf der Sperrfrist kann der Antrag gestellt werden.
 

Erforderliche Unterlagen

Für Führerscheine für Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen und Motorräder (Klassen A, A1, B, BE, M, L oder T)

  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • ein biometrisches Passfoto 35 x 45 Millimeter
  • ein Sehtest (z.B. durch einen Optiker), nicht älter als 2 Jahre
  • ein Führungszeugnis (Merkmal O für behördliche Zwecke bei der Meldebehörde), nicht älter als 3 Monate
  • ein Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe
  • die Terminbestätigung

Für alle größeren Kraftfahrzeuge (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE oder D1E)

  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • ein biometrisches Passfoto 35 x 45 Millimeter
  • ein Gutachten eines Augenarztes gemäß Anlage 6 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) Gültigkeit: maximal zwei Jahre ab Ausstellungsdatum)

  • Ärztliche Gutachten  für C/D Klassen gemäß Anlage 5 FeV (Hausarzt, bzw. Arbeits-Verkehrsmediziner für D Klassen) Gültigkeit: max. 1 Jahr ab Ausstellungsdatum
  • ein Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe, sofern die Klasse B vor dem 01.08.1969 erteilt wurde
  • ein Führungszeugnis (Merkmal O für behördliche Zwecke bei der Meldebehörde), nicht älter als 3 Monate
  • die Terminbestätigung

Zu beachten

In folgenden Punkten erhalten Sie ein ausführliches Beratungsgespräch
 

  • Vor der Neuerteilung wird ggf. ein Eignungsgutachten seitens LBV angeordnet
  • Eventuell ist ein Aufbauseminar erforderlich
  • Im Einzelfall ist eine Wiederholung der Fahrerlaubnisprüfung erforderlich
Eine Terminbuchung ist zwingend erforderlich!

Die Beantragung des Führerscheins nach Versagung, Entziehung oder Sperre ist ausschließlich im Standort LBV-Mitte (Ausschläger Weg 100, 20537 Hamburg, Haus D Führerschein, 2. Etage) möglich.
 

Terminbuchung
Gehen Sie hier wie folgt vor:
1. Besuchen Sie die Internetseite zur Terminbuchung (Link siehe unten) und wählen Sie unter der Dienstleistungsgruppe Führerschein die Dienstleistung Neuerteilung nach Entzug (Antragsabgabe) oder Neuerteilung nach Entzug (Beratung)
2. Nutzen Sie den angezeigten Kalender, um einen freien Termin (Datum und Uhrzeit) zu wählen.
3. Geben Sie nun Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse zur Buchung ein.
4. Sie erhalten eine E-Mail. Bitte bestätigen Sie den Termin.

Die Terminbestätigung, die Sie im Anschluss erhalten, bringen Sie bitte unbedingt zum Termin mit.
 

Formulare, Services & Links

Ablauf, Dauer & Gebühren

Gebühren

Die Gebühren für eine Neuerteilung der Fahrerlaubnis belaufen sich auf ca. 235,00 EUR. Die konkrete Summe kann erst vor Ort nach Vorlage der vollständigen Unterlagen festgesetzt werden. Grundlage hierfür ist die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

Stand der Information: 18.10.2021, Eintrag: 18.10.2021


Frag-den-Michel


Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.