Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Jugendhilfeabteilung Süd Kinderschutzhaus Harburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Kinderschutzhaus Harburg werden Säuglinge und Kleinkinder betreut, die aufgrund von Krisensituationen in ihrer Herkunftsfamilie nicht ausreichend versorgt werden konnten. Die Unterbringung im Kinderschutzhaus kann für die Dauer der familiären Krise erfolgen oder bis eine neue Perspektive gefunden wird. Eltern werden zur Mitarbeit motiviert. Das Haus hat einen Garten mit vielfältigen Spielmöglichkeiten.

Kinderschutzhaus Harburg Das Kinderschutzhaus Harburg bietet sieben Plätze für Säuglinge und Kleinkinder bis sechs Jahre. Das Kinderschutzhaus ist als Kooperationspartner des Kinderschutzzentrums Bestandteil des Kinder- und Familienhilfezentrums Harburg. 

Kinderschutzhaus Kinderschutz Kinder schützen

Zielgruppe / Platzzahl / Aufnahmealter
7 Säuglinge und Kleinkinder von null bis sechs Jahren

Betreuungsform
Rechtsgrundlage: Inobhutnahme gem. § 42 SGB VIII
Betreuung rund um die Uhr

Die Einrichtung und ihre Lage im Stadtteil
Villa auf parkähnlichem Grundstück mit großem Spielgelände 
Überschaubarer Betreuungsrahmen für Kinder (kleine Gruppe und überschaubare Zahl von Ansprechpersonen)
Gute Verkehrsanbindung: 10 Minuten vom Harburger Rathaus mit dem Bus 142 bis Heimfelder Straße, 2 Min. Fußweg
Wald- und Parknähe

Unser Personal
Betreuungsschlüssel 1:0,84
Erzieherische Fachkräfte
Sozialpädagogische Fachkraft (Koordination) 
Hauswirtschaftliche Fachkräfte

Fachlicher Schwerpunkt
Schutz und Geborgenheit 
Stabilisierung der körperlichen und emotionalen Verfassung
Abklären des gesundheitlichen Status unter Einbeziehung ärztlicher Assistenzen (Kinder- und Fachärzte, WOI)
Individuelle Förderung der frühkindlichen Entwicklung
Einbeziehung und ggf. Aktivierung der elterlichen Ressourcen
Mitwirkung bei der Perspektivplanung für das Kind

Unsere Methoden 
Systemisch orientierte Grundhaltung im Fallverstehen und in der Gesprächsführung
Einsatz systemischer Arbeitsmethoden in der Fallbearbeitung
Informationsvermittlung und Anleitung der Eltern über eine kleinkindgemäße Entwicklung, bspw. Wahrnehmung der Interaktion mit dem Kind, Hygiene, Ernährung, Gesundheit
Gezielte Entwicklungsförderung im Einzelfall, bspw. Sprache, Motorik
Begleitung Förderung durch therapeutische Assistenzen (Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie)
Altersgemäße Einbeziehung der Kinder in die Perspektivplanung
Begleitung von Rückführungen ins Elternhaus und  Anbahnungen in andere Lebensorte

Besonderheiten  
Erfahrung im Umgang mit Kindern, die erhebliche Entwicklungsdefizite haben
Erfahrung im Umgang mit missbrauchten, misshandelten und/oder vernachlässigten Säuglingen und Kleinkindern
Erfahrung mit Säuglingen mit Drogen- und/oder Alkoholentzug nach der Geburt
Das Kinderschutzhaus ist als Kooperationspartner des Kinderschutzzentrums Bestandteil des Kinder- und Familienhilfezentrums Harburg

Strukturiertes Qualitätsmanagement
In der unmittelbaren Betreuung: 
Adressatenorientiertes und strukturiertes Aufnahmeverfahren
Beschwerdemanagement

Im Bereich Personal und Rahmenbedingungen: 
Regelmäßige Fortbildungen 
Angebote für Beratung und Supervision
Präventionsprogramme im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz
Regelhafter Einsatz von fest angestelltem Personal nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)

Kinderschutzhaus Harburg Die Betreuten erleben Schutz und Geborgenheit, sie werden umfassend stabilisiert und individuell gefördert. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten Rückführungen ins Elternhaus und Anbahnungen in andere Lebensorte. 

Kontakt
Landesbetrieb Erziehung und Beratung 
Kinder- und Jugendhilfeverbund Süd-West  
Eißendorfer Pferdeweg 40, 21075 Hamburg 
Telefon 790 19 4-0/-11/-28 
E-Mail: jugendhilfe-sued@leb.hamburg.de

Kinderschutzhaus Harburg Die pädagogischen Fachkräfte verfügen über Erfahrungen im Umgang mit Kindern, die erhebliche Entwicklungsdefizite haben, mit missbrauchten, misshandelten und/oder vernachlässigten Säuglingen und Kleinkindern sowie mit Säuglingen, die unter Drogen- und/oder Alkoholentzug nach der Geburt leiden. 



Hinweis: Der hier dargestellte Inhalt ist identisch mit der unten stehenden, nicht barrierefreien PDF-Datei. Auf Wunsch senden wir Ihnen das Einrichtungsprofil gern in Papierform zu.  
Kontakt: Landesbetrieb Erziehung und Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Bettina Bormann, Telefon: (040) 428 15 30 03.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch