Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Faltblatt: Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung Wir machen Zukunft möglich

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kinder und Jugendliche benötigen aus unterschiedlichen Gründen während ihres Aufwachsens Unterstützung. Aber auch Eltern benötigen manchmal Rat und Entlastung bei der Erziehung ihrer Kinder. In einigen Fällen leben die Kinder eine Zeit außerhalb ihrer Familie und werden von pädagogischen Fachkräften betreut und versorgt. Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB) ist der kommunale Jugendhilfeträger der Freien und Hansestadt Hamburg. Wir ent­wickeln und gestalten pädagogische Angebote im Bereich der Jugendhilfe. Wir unterstützen Familien bei der Erziehung. Wir erziehen Kinder und Jugend­liche. Wir vermitteln Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wir helfen Krisen zu bewältigen.

Wir machen Zukunft möglich Schutz vor Gewalt Tag und Nacht Beratung und Hilfe kurzfristige Inobhutnahme von Kindern in akuten Krisen Patenschaften für junge Flüchtlinge

Flyer LEB Wir machen Zukunft möglich!  


Schutz junger Menschen

Zu einem Schwerpunkt unserer Arbeit gehört der Schutz junger Menschen in akuten Krisen und Notlagen. Der Kinder- und Jugendnotdienst (KJND) mit der Kinderschutzhotline ist unter Telefon 428 15 32 00 jederzeit erreichbar.
Wir beraten am Telefon und in Gesprächen, nehmen aber auch Kinder und Jugendliche in Obhut, wenn sie Schutz, Hilfe und Versorgung brauchen. Dabei stellen wir uns auch auf besondere Bedürfnisse ein:
Wir betreuen Säuglinge und Kleinkinder in unseren Kinderschutzhäusern, bedrohte Mädchen und junge Frauen im Mädchenhaus und minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Betreuten Einrichtungen.

Erzieherische Hilfen: Unser Spektrum

Das Achte Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII) sieht umfangreiche Hilfen zur Unterstützung bei der Erziehung junger Menschen vor. Diese - von einem Jugendamt bewilligten - Hilfen leisten wir gegenüber Kindern, Jugendlichen und ihren Familien:

Hilfe zur Erziehung innerhalb der Familie:
- in Tagesgruppen für Kinder
- in Form sozialpädagogischer Familienhilfe, u.a. im Familienhaushalt

Hilfe zur Erziehung außerhalb der Familie:
- in pädagogisch betreuten Wohngruppen für Kinder und Jugendliche
- in pädagogisch betreuten Wohnangeboten für ältere Jugendliche und junge Volljährige (Jugendwohnung und Jugendwohn­gemeinschaft)

Hilfe und Unterstützung für besondere Zielgruppen,

insbesondere für:
- straffällig gewordene Jugendliche und junge Erwachsene vor ihrer Hauptverhandlung in der jugendgerichtlichen Unterbringung (JGU),
- Jugendliche mit psychischen Störungen in der Jugendwohngemeinschaft Casa Rifugio,
- junge Mütter und Väter mit ihren Kindern im Zentrum für Alleinerziehende,

- minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in verschiedenen Einrichtungen.

Wir beraten und unterstützen auch Menschen, die Kinder und Jugendliche in ihrer häuslichen Umgebung erziehen,
und zwar:
- Pflegeeltern bei der Erziehung eines Pflegekindes
- Pädagogische Fachkräfte in selbstständigen Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften

Praktikum beim LEB

Sie studieren Sozial­pädagogik oder möchten Erzieherin oder Erzieher werden? Wir bieten die Möglichkeit, unentgeltliche Praktika im Rahmen der Schul-, Fachschul-, Fachhochschulausbildung oder im Rahmen des Studiums in unseren Einrich­tungen zu absolvieren. Sprechen Sie uns an!

Kontakt:
Allgemeine Fragen zum Thema richten Sie bitte an unsere Personalabteilung: Telefon 428 15-3058 oder senden Sie uns eine E-Mail an: LEB-Info@leb.hamburg.de.

Soziales Engagement

Ein Ehrenamt auszuüben bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Ihr Engagement kann ganz vielfältig und individuell sein – je nach Bedarf und Neigung. Kontakt: Telefon 040 428 15 4421 oder E-Mail: ehrenamt@leb.hamburg.de.

Unsere Leistungen werden auf gesetz­licher Grundlage finanziert, dennoch bleiben manche Wünsche unerfüllt. So sprengen viel­leicht die Anschaffung eines besonderen Spiel­zeugs für die ganze Gruppe, eine Reise, der Besuch der Musikschule oder beispiels­weise die Aus­übung einer bestimmten Sport-art einfach den Rahmen.
Geleitet vom Wunsch, in der eigenen Stadt einen sozialen Beitrag zu leisten, entschließen sich Bürgerinnen und Bürger immer wieder, unsere Arbeit mit Geld- oder Sachspenden, aber auch mit Rat und Tat zu unterstützen. Andere haben Teile ihres Nach­lasses der Jugendhilfe gewidmet und damit über das eigene Leben hinaus gewirkt.
Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung als Teil der Freien und Hansestadt Hamburg bürgt für einen zuverlässigen und verantwortungs­vollen Umgang mit zur Verfügung gestellten Mitteln.

Wir beraten Sie gern:
Landesbetrieb Erziehung und Beratung
Freie und Hansestadt Hamburg
Conventstraße 14 I 22089 Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit: Bettina Bormann
Tel.: (040) 428 15 3003 I E-Fax: (040) 427 93 4848

Unser Spendenkonto lautet:
Bundesbank Hamburg
IBAN: DE55200000000020101571
BIC: MARKDEF1200
Zahlungsgrund: Spende (ggf. spezieller Zweck)
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gern eine Spendenbescheinigung (Zuwendungsbestätigung) aus.


Hinweis: Der hier dargestellte Inhalt ist identisch mit der unten stehenden, nicht barrierefreien PDF-Datei. Auf Wunsch senden wir Ihnen das Faltblatt gern in Papierform zu. 

​​​​​​​Kontakt: Landesbetrieb Erziehung und Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Bettina Bormann, Telefon: (040) 428 15 30 03.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch