Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Schimmelpilze Mykotoxine in Lebens- und Futtermitteln

Mykotoxine sind von Schimmelpilzen produzierte giftige Stoffwechselprodukte. Die Gifte entstehen meist dann, wenn der Pilz besonders günstige Wachstumsbedingungen vorfindet, besonders in Bezug auf Klima und vorhandene Nährstoffe. Dies kann zum einen primär, auf dem Feld und bei der Lagerung geschehen. Aber auch sekundär, durch eine Verunreinigung auf allen Herstellungsstufen, können Mykotoxine in Lebens- und Futtermittel gelangen.

Lebensmittelsicherheit Hamburg - Mykotoxine in Lebens- und Futtermitteln

Zu den häufig belasteten Lebensmitteln gehören zum Beispiel Nüsse, Getreide, Mais, Gewürze und getrocknete Früchte. Aber auch Fleisch und tierische Erzeugnisse wie Milch und Eier können betroffen sein, denn wenn Tiere belastete Futtermittel verzehren, gehen die Schimmelpilz-Toxine in die genannten Produkte über ("Carry-over-Effekt").

Mykotoxine können bei Mensch und Tier bereits in geringer Konzentration toxisch wirken und im Fall einer dauerhaften Aufnahme Langzeitwirkungen mit sich bringen. Als Spätfolgen werden krebserzeugende, erbgutschädigende und embryoschädigende Wirkungen beschrieben. Um daher die Entstehung von Mykotoxinen zu reduzieren und wenn möglich zu vermeiden ist es wichtig, am Anfang der Lebensmittel- oder Futtermittelkette für eine hohe Sicherheit in Bezug auf die Entstehung von Schimmelpilzen zu sorgen.

Mykotoxine sind geruchslos und auch nicht sichtbar, sodass sich der Befall auf den ersten Blick nicht erkennen lässt. Für den Nachweis der Mykotoxine sind daher aufwendige Analysen notwendig. Da die Schimmelpilze im Lebens- oder Futtermittel Nester bilden, müssen umfangreiche und gezielte Proben genommen werden, um einen aussagekräftigen Nachweis zu erlangen. Sind Mykotoxine nachgewiesen worden, muss geprüft werden, ob für diese durch den Gesetzgeber Höchstmengen festgelegt worden sind und ob die Grenzwerte eingehalten werden. Werden sie überschritten, darf das Produkt nicht in den Verkehr gebracht werden.