Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Finanzielle Leistungen Blindengeld und Blindenhilfe

Verschiedene Leistungen für blinde oder stark sehbehinderte Menschen sollen den durch die Behinderung bedingten Mehrbedarf ausgleichen.

Blindengeld und Blindenhilfe: Finanzielle Leistungen für blinde Menschen in Hamburg

Blindengeld

Das Blindengeld ist eine Leistung für blinde oder stark sehbehinderte Menschen, um den durch die Behinderung bedingten Mehrbedarf auszugleichen. Die Leistung wird unabhängig von Alter, Einkommen und Vermögen gezahlt. Das Blindengeld wurde zum 1. Juli 2017 auf 529,22 Euro monatlich erhöht.

Voraussetzung für die Leistung ist das Zuerkennung des Merkzeichens Bl (für blind) im Schwerbehindertenausweis durch das Versorgungsamt. Das Blindengeld wird  auf Antrag durch die örtlich zuständige Grundsicherungs- und Sozialdienststelle bewilligt.

Das Blindengeld basiert auf dem Hamburger Blindengeldgesetz. Es ist keine bundeseinheitliche Leistung wie die Blindenhilfe nach dem Sozialgesetzbuch SGB XII. Blindengeld ist

  • vorrangig gegenüber Leistungen der Blindenhilfe nach Paragraf 72 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) und
  • nachrangig gegenüber der Blindenhilfe nach Paragraf 27 d Bundesversorgungsgesetz (BVG).

Beratung und Information

Blindenhilfe

Leistungen der Blindenhilfe erhalten blinde Menschen und ihnen gleichgestellte Menschen, um die durch die Behinderung verursachten Mehraufwendungen auszugleichen. Die Blindenhilfe ist einkommens- und vermögensabhängig.

Die Blindheit wird nachgewiesen durch die Vorlage eines ausgestellten Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen Bl (für blind).

Die Höhe der Blindenhilfe beläuft sich für Erwachsene seit 1. Juli 2018 auf 717,07 Euro monatlich. Minderjährige erhalten einen Betrag in Höhe von 359,15 Euro.

Allerdings sind gleichartige Leistungen, wie zum Beispiel das Blindengeld, auf die Blindenhilfe anzurechnen. Das bedeutet, dass Minderjährige keine Blindenhilfe bekommen können, da für sie das Blindengeld in Hamburg höher als die Blindenhilfe ist. Volljährige erhalten maximal den Differenzbetrag zwischen Blindenhilfe (717,07 Euro) und Blindengeld (546,16 Euro), das heißt bis zu 170,91 Euro.

Erhält der blinde Mensch Leistungen der Pflegeversicherung (SGB XI) oder Unterstützung aus öffentlich-rechtlichen Mitteln für eine stationäre Betreuung, so wird die Blindenhilfe entsprechend gekürzt.

Mehr Informationen

Einzelheiten der Leistungsbewilligung sind in einer Arbeitshilfe für die Sozialdienststellen geregelt. In der Anlage zur Arbeitshilfe (siehe unten) finden Sie Informationen zur Anrechnung des Pflegegeldes.

Downloads