Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg International Queer Film Festival Queere Filme

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Hamburg International Queer Film Festival ist Deutschlands ältestes queeres Filmfestival. 2023 findet es zum 34. Mal in Hamburg statt.

Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg

Hamburg International Queer Film Festival

Termin/e

17. bis 22. Oktober 2023

Eintritt

Einzelkarte ab 8,50 Euro, 5er-Karte ab 35 Euro im Vorverkauf

Ort

Kampnagel, Bildwechsel, Metropolis Kino, Passage Kino, 3001 Kino, eeden

 

Das Hamburg International Queer Film Festival

Im Rahmen des Festivals werden Neuproduktionen aus aller Welt gezeigt. Bis 2021 war das Festival noch unter dem Namen Lesbisch Schwule Filmtage bekannt. Um die queere Community in ihrer Diversität abzubilden, haben sich die Veranstalter dazu entschlossen, auch den Namen an Inhalte und Publikum des Festivals anzupassen. Das Hamburg International Queer Film Festival stellt die Bandbreite queeren Filmschaffens dar und bietet eine Plattform für diskussionswürdige und anspruchsvolle Filmkultur.

Das Besondere am Film Festival ist die enge Bindung an das Publikum und an die queeren Communities. Das Hamburger Publikum nimmt regen Anteil am Geschehen und sorgt so jedes Jahr für eine einzigartige Atmosphäre. Was als Seminar zum Thema "Homosexualität im Film" begann, ist heute eines der größten Filmfestivals der Stadt. Veranstalter ist der Verein Querbild e.V., der zusammen mit weitgehend ehrenamtlichen Personen das Festival organisiert.


Das Programm 2023

Das Programm des Festivals dreht sich in diesem Jahr um die Forderung auf das Recht von körperlicher Selbstbestimmung. Gezeigt werden zum Beispiel acht Filme, die von trans* und nicht-binären Erfahrungen erzählen. 

So auch der Eröffnungsfilm: Eröffnet wird das Festival am 17. Oktober ab 19:30 Uhr auf Kampnagel mit "Orlando, Ma Biographie Politique" ("Orlando, Meine Politische Biografie") von Paul B. Preciado. In Anlehnung an Virginia Woolfs "Orlando“ zeichnet der Film auf poetische Weise und in dokumentarischer Form die persönliche Transformation Preciados nach. Der Abschlussfilm läuft am 22. Oktober im Metropolis: "Camila Saldrá Esta Noche" ("Camila Comes out Tonight") von Inés María Barrionuevo ist ein feministisches Porträt einer emanzipierten Jugend, die die Gesellschaft verändern möchte.

Zusätzlich zum vielfältigen Filmprogramm bietet die Filmwoche auch Orte für Vernetzung und Austausch, wie zum Beispiel die sogenannte OffBar, einen Community Talk oder ein Werkstattgespräch mit queeren Regisseur*innen. 

Weitere Informationen: Hamburg International Queer Film Festival

Karte

Karte vergrößern

Themenübersicht auf hamburg.de

Top-Events

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch