Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Lesbisch Schwule Filmtage Queere Filme

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind Deutschlands ältestes queeres Filmfestival. 2021 finden sie zum 32. Mal in Hamburg statt – Termin, Programm & mehr!

Lesbisch Schwule Filmtage Die Lesbisch Schwulen Filmtage finden jährlich in Hamburg statt.

Lesbisch Schwule Filmtage

Lesbisch Schwule Filmtage

Termin/e

19. bis 24. Oktober 2021

Eintritt

ab 9,25 Euro

Ort

diverse Spielstätten in Hamburg

 

Das waren die Lesbisch Schwulen Filmtage 2020. Zu den Lesbisch Schwulen Filmtage 2021 werden wir Sie rechtzeitig an dieser Stelle informieren.

Die Lesbisch Schwulen Filmtage 2020

Im Rahmen der LSF werden Neuproduktionen aus aller Welt gezeigt. Das Festival stellt die Bandbreite queeren Filmschaffens dar und bietet eine Plattform für diskussionswürdige und anspruchsvolle Filmkultur. Darüber hinaus zeichnen sich die Filmtage durch ihr besonderes Rahmenprogramm aus: Diskussionen, Workshops und Festivalpartys machen die Tage zu mehr als einer reinen Filmveranstaltung. 
Das Besondere an den Filmtagen ist die enge Bindung an das Publikum und an die queeren Communities. Das Hamburger Publikum nimmt regen Anteil am Geschehen und sorgt so jedes Jahr für eine einzigartige Atmosphäre. Was als Seminar zum Thema "Homosexualität im Film" begann, ist heute eines der größten Filmfestivals der Stadt. Veranstalter ist der Verein Querbild e.V., der zusammen mit weitgehend ehrenamtlichen Personen das Festival organisiert.
2020 werden zudem zwei Neuerung eingeführt: 

  1. Das Programm ist auch digital als Stream zugänglich: Zu den Streaming-Tickets.  
  2. Vom 28. Oktober bis 1. November werden die Vorführungen vieler Filme wiederholt, damit auch bei reduzierten Zuschauerzahlen möglichst viele Leute die Möglichkeit haben, die Filme zu sehen.


Unsere Highlights 2020

Futur Drei: Als "postmigrantische Pop-Phantasie" beschrieben, zeigt dieser teilweise autobiografische Film des jungen Regisseurs Faraz Shariat die Geschichte dreier iranischstämmiger Millennials in Deutschland. Parvis, Sohn iranischer Einwanderer, wird aus seinem wohlhabenden Provinz-Alltag gerissen. Als Strafe für eine Ladendiebstahl muss er Sozialstunden als Übersetzer in einer Unterkunft für Geflüchtete leisten. Dort lernt er das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon kennen und zwischen den dreien entwickelt sich eine zarte Beziehung.
Are We Lost Forever: Trennungen können schmerzhaft sein, besonders wenn nicht beide Expartner mit der Beziehung abgeschlossen haben. Als Hampus und Adrian sich trennen, bricht für letzteren eine Welt zusammen, während sein Exfreund vor allem erleichtert ist. "Are We Lost Forever" zeigt einfühlsam den Schmerz einer Trennung und die Hoffnung auf einen Neuanfang.
Beol-sae (House of Hummingbird): Korea 1994. Während im Norden Trauer um den verstorbenen Diktator Kim Il-sung herrscht und Südkorea im WM_Fieber versinkt, hat die 14-jährige Außenseiterin Eunhee andere Sorgen., Sie ist zum ersten mal verliebt und 

Weitere Informationen: Lesbisch-schwule Filmtage Hamburg

Zum Programmheft 2020

Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch