Gutachten Immissionssituation an den vorhandenen Hamburger Kreuzfahrtterminals

Immissionssituation an den Hamburger Kreuzfahrtterminals

Immissionssituation an den vorhandenen Hamburger Kreuzfahrtterminals

Im Rahmen der Luftreinhalteplanung für die Freie und Hansestadt Hamburg wurden Luftschadstoffimmissionen durch Kreuzfahrtschiffe an den Terminals Altona und HafenCity modelliert und der Einfluss von Minderungsmaßnahmen auf die Schadstoffe Stickoxid (NOx) / Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeldioxid (SO2) und Feinstaub der Größenklassen PM10 und PM2,5 für das Bezugsjahr 2015 untersucht.

Als Ergebnis ist festzustellen, dass sich die Auswirkungen des Betriebs der Kreuzfahrtschiffe auf die lufthygienische Situation in Hamburg auf die unmittelbare Nachbarschaft der Terminals beschränken. Mögliche Grenzwertüberschreitungen des Luftschadstoffes NO2 würden durch die Minderungsmaßnahmen sicher verhindert werden.

Weitere Ergebnisse, wie die Minderungspotentiale verschiedener Maßnahmen, finden Sie im Gutachen:

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg


Behörde für Umwelt und Energie

Immissionsschutz und Abfallwirtschaft, I2 - Fluglärmschutzbeauftragte, Planerischer Immissionsschutz

Erreichbarkeit

S3/S31 Wilhelmsburg, Bus 13/151/152/154/156/252 Dratelnstraße

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei zugänglich

Luftreinhaltung