Hamburg Marathon Größter Frühjahrsmarathon Deutschlands

Der Hamburg Marathon ist der größte Frühjahrsmarathon Deutschlands und zieht jährlich fast 15.000 Läufer und Läuferinnen an. Die 34. Auflage fand am 28. April 2019 statt. Nr. 35 findet am 19. April 2020 statt.

1 / 1

Haspa Hamburg Marathon

Marathon 2020

Der 35. Haspa-Marathon findet am 19. April 2020 in Hamburg statt. Die Anmeldung läuft bereits. Schon zehn Stunden nach Öffnung des Anmeldeportals hatten sich rund 1000 Läuferinnen und Läufer registriert.

Im Jahr 2020 soll der Etat von 270.000 Euro um mindestens 30.000 Euro aufgestockt werden. Um das zu gewährleisten, soll die Teilnehmerzahl im Halbmarathon 3.434 auf 3.535 erhöht werden. Mehr sollen es nicht werden. „Wir sind eine Marathonveranstaltung, mehr Halbmarathonläufer könnten zu weniger Marathonis führen“, sagt Frank Thaleiser, Geschäftsführer der Hamburg Marathon Veranstaltungs GmbH, dem hamburger Abenblatt.

Weitere Informtationen: Anmeldung 2020

Der Haspa-Marathon 2019: Der Sieger heißt Abate

Der Sieger des Rennens von 2019 heißt Tadu Abate (2:08:26 Stunden) und kommt aus Äthiopien. Auf Platz zwei kam der fast zeitgleiche Landsmann Ayele Abschero vor Stephen Kiprotich aus Uganda. „Wir haben gut im Team gearbeitet“, sagte der Sieger nach dem Rennen. „Der Regen war kein großes Problem“. Was er mit der Siegprämie von 25.000 Euro machen will, weiß er noch nicht.
Bei den Frauen gewann Dibabe Kuma aus Äthiopien in einer Zeit von 2.24:42 Stunden. „Ich mochte den Kurs, aber der Regen hat es schon schwer gemacht, sagte die 22-Jährige im Ziel.

Beste Deutsche war Thea Heim auf Platz 15. Es war ihr erster Marathon überhaupt und sie lief die Strecke in 2:36:10 Stunden. „Die letzten 15 Kilometer waren schon so ziemlich das Härteste, was ich je gemacht hatte. Die Beine fingen an zu brennen, das kannte ich bisher noch nicht. Aber ich bin froh, dass es so gut gelaufen ist. Imposant waren die vielen Zuschauer an der Strecke“, sagt sie.

Der Haspa-Marathon erweist sich weiterhin riesengroßer Beliebtheit. Im Jahr 2019 wurde der Wettbewerb am 28. April ausgetragen und bei der 34. Auflage des Rennens waren alle Disziplinen ausverkauft. Insgesamt waren rund 34.000 Aktive am Start. Für die 42,195 Kilometer lange Strecke hatten sich über 14.000 Menschen angemeldet. 3.434 Teilnehmer waren beim Halbmarathon dabei und für die Staffeln hatten 6.600 Lauffans zugesagt. Und die mussten sich durch Hamburger Regen und niedrige 13 Grad kämpfen.

Von den 14.000 gemeldeten Marthonis waren tatsächlich 10.497 am Start, 10.096 kamen an. Das heißt, es gab 401 Ausfälle zu verzeichen, 2018 waren es noch 1000. Beim Halbmarathon gab es 2928 Starter (2899 kamen an), von 1579 Staffeln erreichten 1568 das Ziel.

Am Vortag des Hamburg Marathon (Sonnabend, 27. April) sorgten bereits 10.091 Kinder und Jugendliche bei Norddeutschlands größtem Nachwuchslauf „Das Zehntel“ über 4,2 Kilometer für den sportlich spektakulären Auftakt des Veranstaltungswochenendes. 8325 übrquerten di Ziellinie.

Für 2019 wurde noch einmal an der Strecke gefeilt. Vor allem auf dem letzten Drittel des Marathons beklagten die Teilnehmer, dass an der Alsterkrugchaussee zu wenig Stimmung an der Stecke aufkam. Dieser Umstand sollte nun verbessert werden, indem es vom Maienweg quasi direkt in den Alsterdorfer Damm ging, dann über die Alster und nach Süden in die Rathenaustraße. Diese führte in die Bebelallee und schließlich ging es nach rechts in die Hudtwalckerstraße und über den Eppendorfer Marktplatz in die Eppendorfer Landstraße in Richtung Eppendorfer Baum.

Besonderer Anreiz in diesem Jahr: Der Haspa Marathon Hamburg konnte, wie schon im Jahr 2016, für viele Top-Athletinnen und Athleten als Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio genutzt werden.

Die Sieger 2019

Frauen
1. Dibabe Kuma (Äthiopien ,2:24:42 Stunden)
2. Magdalyne Masai (Kenia, 2:26:02 Std.)
3. Matanga (Tansania, 2:27:54 Std.)

Männer
1. Tadu Abate (Äthiopien, 2:08:26 Stunden)
2. Ayele Abschero (Äthiopin, 2:08:26)
3. Stephen Kiprotich (Uganda, 2:08:32)

Vier Hamburger Topsportler waren in der Staffel dabei

Fremd gehen mal anders. Für den Haspa Marathon wechselten vier Hamburger Spitzensportler kurzfristig ihre Sport-Disziplin: Ruderer Stephan Riemkasten, Weitspringer Junior Boateng und das 49er Segel-Team Gwendal Lamay und Luke Willim starteten bei der Marathon-Staffel. Die vier gehören dem 76 Sportler und Sportlerinnen umfassenden Olympischen Perspektivkader des Team Hamburg für die Sommerspiele 2020 in Tokio an. Einziger Athlet mit Marathonerfahrung war Ruderer Riemkasten. Der lief vor sieben Jahren den Frankfurt-Marathon in 3:09 Stunden. Daher lief er in der Staffel den längsten Abschnitt von 15,6 Kilometern. Boateng versuchte sich über 11,5 Kilometer, Lamay lief 9,7 und Willim 5,4 Kilometer. Ziel: Eine Zeit um die drei Stunden. Insgesamt waren Staffeln mit 6000 Läufern am Start.

Das Starterfeld: Kirui gab auf

Der Kenianer Abel Kirui (Nummer eins der Setzliste), Marathon-Weltmeister von 2009 und 2011, und dessen Landsfrau Joyciline Jepkosgei, unter anderem aktuelle Weltrekordhalterin im Halbmarathon, waren als Top-Favoriten für den Haspa Marathon Hamburg 2019 am 28. April am Start. Kirui schielte auf den Streckenrekord seines Landsmanns Eliud Kipchoge, musste aber mit Wadenproblemen aufgeben. Kipchoge lief den Hamburg Marathon 2013 in einer Zeit von 2:05:30 Stunden. Hinzu kamen der Neuseelander Jake Robertson oder der Kenianer Amos Mitei, im vergangenen Jahr Vierter beim Frankfurt Marathon. Auch ihn musste man zum erweiterten Favoritenkreis zählen. Auch dabei: Tadu Abate und Ayele Abshero (beide Äthiopien). Im Vorjahr kamen sie auf Platz zwei und drei. Nun waren es Platzz eins und zwei.

Kurzfristig zugesagt haben zwei Olympiasieger: Stephen Kiprotich aus Uganda, der auf Platz drei kam und Ezekiel Kemboi aus Kenia.

Außerdem gab es ein Wiedersehen mit der Portugiesin Jessica Augusto geben. Die Hamburg-Siegerin von 2017 hatte ihren Start zugesagt und zählte auch in diesem Jahr zu den Top-Favoritinnen.

Des Weiteren lag besonderes Augenmerk auf Athletinnen und Athleten aus Japan. Bei den Männern sollte man auf Taku Fujimoto mit einer noch sehr frischen personlichen Bestzeit von 2:07:57 Stunden (November 2017 in Hamburgs Partnerstadt Chicago) achten. Landsfrau Tanaka Tomomi durfte sich mit einer persönlichen Bestzeit von 2:23:19 Stunden Hoffnungen auf einen vorderen Platz machen.

Eine prominente deutsche Starterin war ebenfalls dabei: Deutschlands erfolgreichste Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt (37). Die Erstauflage des Halbmarathons im Jahr 2018 hat sie bereits gewonnen. Zudem gab sie in einer Kolumne regelmäßig Tipps für die richtige Vorbereitung auf der Marathon-Internetseite.
In ihre letzte Saison geht die Hamburgerin Jana Sussmann. Die Hindernisläuferin startete beim Marathon in der Staffel mit ihrer Vereinskollegin Carolin Kirtzel (LT Haspa Marathon), mit Teresa Teegen (SC Rönnau) und ihrer vereinslosen Freundin Marion Koller. Sussmann übernahm die Schlussetappe über neun Kilometer

„Die Strategie, gemeinsam mit unserer Athletenagentur GSC (Global Sports Communication) sowohl aufstrebenden Jungathleten als auch arrivierten Charakterköpfen immer wieder eine Plattform zu bieten, hat uns über die Jahre nicht nur einige Achtungserfolge, sondern auch einen hervorragenden Ruf in der Athletenszene beschert. Wenn dann neben noch schlummernden Talenten charismatische Typen wie Jake Robertson und bekannte Köpfe wie eben Jessica Augusto am Start stehen, dient dies nicht nur unserer sportlichen Außendarstellung, sondern ist auch für unsere Zuschauer an der Strecke ein schöner Bonus“, erklärt Chef-Organisator Frank Thaleiser.

Die Top-Athleten 2019

Frauen

NameLandGeburtsjahrBestzeit
Madai PerezMexiko  2. 2. 19802:22:59
Tomomi TanakaJapan25.  2. 19882:23:19
Dibabe KumaÄthiopien14.  9. 19962:23:34
Jessica AugustoPortugal  8. 11. 19812:24:25
Joyciline JepkosgeiKenia  8. 12. 1993Debüt

Männer

NameLandGeburtsjahrBestzeit
Stephen KiprotichUganda5. 11. 19842:01:39
Ayele AbsheroÄthiopien28. 12. 19902:04:23
Abel KiruiKenia   6. 4. 19822:05:04
Jonathan KorirKenia20. 11. 19862:06:51
Amos MitaiKenia10.   3. 19922:07:28
Taku FujimotoJapan11.   9. 19892:07:57
Jake RobertsonNeuseeland14. 11. 19892:08:26

Stand: 8. März 2019

Die Planungssicherheit

Eine weitere gute Nachricht gibt es, was die finanzielle Planungssicherheit der Marathons betrifft. Die Hamburger Sparkasse (Marathon-Partner seit 2011) wird bis zum Jahr 2022 Titelsponsor bleiben. „Wir sind über die Jahre zusammengewachsen. Viele Mitarbeiter und Kunden laufen hier mit“, sagt Haspa-Vorstandsprecher Harald Vogelsang. Marathon-Geschäftsführer Frank Thaleiser ist ebenfalls zufrieden: „Das ist ein Vertrauensbeweis für die gute Arbeit, die wir in den vergangenen Jahren geleistet haben. Diese Partnerschaft passt, und ich freue mich, dass wir den Weg in den nächsten Jahren gemeinsam gehen“.

Weitere Informationen: Anmeldung 2019

Fakten 2019

  • Marathonstart (Staffel und Einzel): 9.30 Uhr. Zielschluss: 15.50 Uhr
  • Start Halbmarathon der Handbiker/Rollstuhlfahrer: 8.20 Uhr
  • Start Halbmarathon der Läufer(innen): 8.30 Uhr
  • TV: NDR live
  • Siegprämie: 12.500 oder 25.000 Euro (zeitabhängig)
  • Gesamtpreisgeld: zuletzt 59.000 bis 118.000 Euro (zeitabhängig)
  • Streckenrekorde: 2:05:30 Stunden (Eliud Kipchoge/Kenia, 2013); 2:21:54 Stunden (Meselech Melkamu/Äthiopien, 2016)

Vorbei an Elphi, Alster und Stadtpark

Der Hamburg Marathon nimmt die Teilnehmer kreuz und quer mit durch die Hansestadt und führt vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Los geht es an der Karolinenstraße vor dem Eingang zur Messe von wo es über die Reeperbahn in Richtung Altona und zurück zu den Landungsbrücken geht. Wenn die Läufer schließlich in der HafenCity sind, geht es vorbei an der Elbphilharmonie  und Richtung Altstadt.
Von der Speicherstadt geht es schließlich durch den Wallringtunnel zum Jungfernstieg, einmal rum um die Binnenalster und schließlich auf der Ostseite der Außenalster nach Norden. Dort warten die City Nord und der Stadtpark. In Ohlsdorf geht es über den Alsterfluss und schließlich über Maienweg und Alsterkrugchaussee sowie die Stadtteile Eppendorf und Rotherbaum zurück zur Innenstadt. Das Ziel befindet sich wiederum zu Füßen des Fernsehturms vor der Messe.

Die Strecken

Marathon (42,195 Kilometer).           Start: 9.30 Uhr
Halbmarathon (21,1 Kilometer).        Start: 8.30 Uhr
Staffel (16,3/11,2/9,4/5,4 Kilometer). Start: 9.30 Uhr

Über 30 Jahre Marathon

Der Marathon Hamburg ist mittlerweile über 30 Jahre alt. Die 30. Jubiläums-Ausgabe fand am 26. April 2015 statt. Und das mit einem Teilnehmerrekord: über 30.000 Läuferinnen und Läufer waren trotz strömendem Regen und einer Temperatur von lausigen 13 Grad am Start. Ausgerechnet zum Jubiläum begann das Elite-Rennen mit einem Fehlstart, danach lief jedoch alles nach Plan.

Blickt man zurück zum ersten Hamburg Marathon, so fand dieser fünf Jahre vor dem Mauerfall statt. Bundeskanzler war noch Helmut Kohl, Deutscher Fußballmeister wurde der VfB Stuttgart – vor dem Hamburger SV. Doch der Hamburg-Marathon ist bei Weitem nicht der älteste Lauf seiner Art. Marathon-Oldie ist das Rennen „Rund um den Baldeneysee“ in Essen. Diese Strecke wird seit 1963 ununterbrochen gelaufen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Marathon Hamburg

Der Streckenverlauf

Karte

Größter Frühjahrsmarathon Deutschlands
Der Hamburg Marathon ist der größte Frühjahrsmarathon Deutschlands und zieht jährlich fast 15.000 Läufer und Läuferinnen an. Die 34. Auflage fand am 28. April 2019 statt. Nr. 35 findet am 19. April 2020 statt.
https://www.hamburg.de/image/12552540/1x1/150/150/2592c3712214b0f1732df150bac8cf5b/bp/haspa-marathon-2019--16--bild.jpg
20190501 13:29:24