Hamburg und Marseille Zwei Hafenstädte mit Visionen

Der Hafen war und ist die größte Gemeinsamkeit zwischen den beiden Partnerstädten. So verbindet den größten Hafen Deutschlands und den größten Hafen Frankreichs neben der Städtepartnerschaft zusätzlich eine eigenständige Hafenpartnerstadt. Strategische Kooperationen wie das europaweite Interreg-Projekt „Port Integration“ oder auch ein intensiver Erfahrungsaustausch im Bereich Kreuzfahrt sind Beispiele für die maritime Verbindung.

Hafenstädte mit Visionen - Marseille und Hamburg - Euromediterranée und HafenCity

Aber nicht nur in puncto Hafenwirtschaft und -verkehr haben die beiden Städte ähnliche Visionen: Die Hamburger HafenCity und Euromediterranée - das Pendant auf Marseiller Seite - sind zwei ehrgeizige Projekte, Architektur der Zukunft und Nutzung brach liegender Hafenanlagen zu kombinieren. Beide Städte haben das Potenzial und die Reize erkannt, die in der Umwandlung alter Hafenanlagen in moderne Wirtschaftszentren und Wohngebiete liegen. Angesichts der Ähnlichkeit der beiden Projekte liegt es nahe, auch in diesem Bereich einen regen Erfahrungsaustausch zu unterhalten. Die beiden „Schwesterorganisationen“ arbeiten denn auch eng zusammen, sei es hinsichtlich gemeinsamer Architektenworkshops, dem Austausch von Personal oder gemeinsamen Ausstellungen.

Traditioneller Pfeiler der Städtepartnerschaft ist der Bereich Bildung. Neben zahlreichen Schulaustauschen kommt hier der beruflichen Bildung ein besonderer Stellenwert zu. Die Hotelfachschulen beider Städte unterhalten ein umfangreiches Austauschprogramm, derzeit wird sogar an gemeinsamen binationalen Ausbildungsmodulen gearbeitet. Jüngstes Beispiel der Zusammenarbeit im Bereich berufliche Bildung ist die Kooperation der Luftfahrtschulen.

Eine wichtige gesellschaftliche Herausforderung, die sich sowohl in Hamburg als auch in Marseille stellt, ist die Integration von Zuwanderern. Als Hafenstädte weisen beide Metropolen eine lange Tradition der Zuwanderung und des interkulturellen Zusammenlebens auf. Dem Austausch im Bereich Integration kommt deshalb eine große Bedeutung innerhalb der Städtepartnerschaft zu, nicht zuletzt da hier traditionell unterschiedliche Sichtweisen und Vorgehensweisen einen konstruktiven Dialog ermöglichen. Marseiller Experten tragen zum Gelingen von Konferenzen und Veranstaltungen in Hamburg bei, Hamburger Fachkollegen profitieren von Einladungen zu Integrationskonferenzen in Marseille.

Auch langfristig verbinden Hamburg und Marseille Zukunftsvisionen. Hamburg wurde von der Europäischen Kommission zur Umwelthauptstadt Europas 2011 gekürt; Anerkennung und Ansporn zugleich für die Bemühungen im Bereich nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz. Im Jahr 2013 hat Marseille-Provence den Titel als Kulturhauptstadt Europas inne. Auch diese Gelegenheit zur Intensivierung der Zusammenarbeit haben die beiden Partnerstädte im Rahmen zahlreicher gemeinsamer Projekte wahrgenommen.

Kontakt

Rieke Marxen

Senatskanzlei
Staatsamt
Hermannstraße 15
20095 Hamburg
Adresse speichern

10 Fragen und 10 Antworten