Sonderveröffentlichung

Miniatur Wunderland Hamburg Street View zeigt die kleine Welt jetzt groß

Wieder eine tolle Aktion vom Miniatur Wunderland Hamburg. Zusammen mit Google wurde die Anlage abgefilmt - wie Google Street View im realen Leben. Das nennt sich jetzt "Mini View" und zeigt neue, ungewöhnliche Perspektiven von Hamburgs kleiner Welt.

Miniatur Wunderland Mini View

 

Sensation im MiWuLa: Jetzt mit Google Street View

Jetzt kann das Miniatur Wunderland ganz groß erlebt werden: mit Google Street View. Dazu sind Miniaturkameras durch die gesamte Anlage gefahren und haben die Umgebung aufgenommen - so wie im "echten Leben". Nur: Im MiWuLa legten die Spezialkameras 3 Kilometer zurück - das entspricht 280 Kilometer in menschlichem Maßstab. Darum nennt sich die ganze Aktion auch "Mini View". 

"Wir sind damit wieder an Orte herangekommen, an die wir selbst - seit dem wir das gebaut haben - nicht mehr 'rangekommen sind", so Gerrit Braun, Mitgründer des Wunderlandes. Zusätzlich zu den kleinen Zügen gibt es acht 360 Grad Panorama-Aufnahmen, die den Zuschauer neue Perspektiven auf die Welten bietet. Sven Tresp, Program Manager Google Street View, "Wir haben die Street View-Kameras schon auf unterschiedliche Weise verwendet. Wir haben sie auf ein Kamel geschnallt, auf ein Boot installiert und hier zum allerersten Mal im Miniatur Wunderland auf einen Modellzug montiert." 

Ein Jahr lang spielen

Vorausgegangen waren zwölf Monate, in denen ausprobiert wurde. "Wir haben ein Jahr lang gespielt", sagt der zweite Gründer des MiWuLa, Frederick Braun. Und Sven Tresp fügt hinzu: "Und das ging natürlich nur nachts, wenn die Besucher gegangen waren - also: die Augenringe sind echt". Die erste Herausforderung lag in der Größe der benötigen Kameras. Am Ende Digitalkameras auseinandergebaut und die Gehäuse entfernt um durch die vielen engen Tunnel zu kommen. 

Angst, dass die Besucher jetzt zuhause bleiben und das MiWuLa nur am Computer-Bildschirm besuchen, hat Frederick Braun nicht: "Wer das im Mini-View sieht, wird auch herkommen!"

Eingesetzt wurden 3 Kameras: auf einem Bus, einem Zug und eine Spiegelreflexkamera für die Panorama-Bilder. Letztere zeigen die Gebiete, die nicht mit Schienen durchzogen sind, oder mittlerweile unter Dächern verborgen sind - wie z.B. die Eingangshalle des Flughafens. 

Hier geht's direkt zu Google "MiniView" im Miniatur Wunderland: g.co/miniaturwunderland.


Karte

{ "route": { "id": "", "color": "", "maxLayerDistance": "" }, "layers": [], "serviceIDs": ["10235099"], "config": { "baseUrl": "###BASE_URL###", "center": "9.98856246471405,53.54396209648665", "zoomlevel": 10 } }

Video: Miniatur Wunderland Hamburg

Neu im Wunderland

Hinter den Kulissen